Für einen Fußballtrainer gibt es kaum etwas Besseres, als in der Defensive auf sichere Werte setzen zu können. Wer hinten keine Tore zulässt, kann das Spiel zumindest nicht verlieren. Dies gilt selbst für die spektakulärsten Teams der Welt, auch für den FC Bayern München. Mit Javier Martínez hat einer dieser sicheren Werte Ende Oktober 2020 seine 150. Partie in der Bundesliga absolviert. „Erst” seine 150. Partie müsste man eigentlich sagen, denn Martínez ist schon seit 2012 bei den Bayern unter Vertrag. Doch in den acht Jahren an der Säbener Straße hat der gebürtige Baske auch schon einige Verletzungen erlitten, die ihn zu manch einer Pause zwangen. Zu den 150 Einsätzen in der Bundesliga kommen immerhin noch rund 100 Spiele im DFB-Pokal sowie in der Champions League, sodass Martínez auf rund 250 Pflichtspiele für die Bayern kommt.

Ein Garant für Erfolge

Seit Martínez mit der Nummer 8 für die Bayern aufläuft, haben letztere jede Saison die deutsche Meisterschaft für sich entscheiden können. Wie man bei BildBet sehen kann, stehen die Chancen auf einen erneuten Gewinn der Meisterschaft in der Saison 2020/21 ausgezeichnet. Bei BildBet handelt es sich um einen neuen Wettanbieter, der sich vor allem auf den deutschen Fußball konzentriert. Für den Gewinn der Meisterschaft werden die Bayern beim BildBet-Schöpfer BetVictor mit einer Quote von 1,10 geführt. Die nächsten Verfolger sind Borussia Dortmund mit 7,00 und RB Leipzig mit 21,00.

Selbst Welt- und Europameister darf sich Javi Martínez nennen. 2010 bestritt er die ersten seiner bislang 18 Länderspiele für Spanien, darunter ein 17-minütiger Kurzeinsatz gegen Chile in Pretoria. Es sollte sein einziger Einsatz während der WM 2010 bleiben. Doch natürlich erhielt Martínez wie alle anderen 22 Spieler im Kader auch eine Goldmedaille. Bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine stand Martínez wiederum im Kader und kam wiederum nur zu einem eher kurzen Einsatz beim 4:0 gegen Irland. Auch dieses Turnier beendeten die Spanier allerdings als Sieger.

Bildquelle: BildBet

In guter Gesellschaft

Javi Martínez war bei den Bayern als Spanier selten alleine. Ein Jahr nach ihm verpflichteten die Bayern Pep Guardiola als neuen Cheftrainer. Auf dem Platz waren vor allem Thiago Alcántara, Juan Bernat und Xabi Alonso seine spanischen Wegbegleiter. In der Saison 2014/15 war zudem Pepe Reina als Ersatztorwart mit von der Partie. Martínez war im Sommer 2012 noch unter Jupp Heynckes zu den Bayern gestoßen. Er war der erste Spanier, der bei den Bayern einen Vertrag unterzeichnete – und auch jener Spanier, der dem Verein am längsten erhalten blieb. So stieg er 2020/21 immerhin schon in seine neunte Saison bei den Bayern.

Allianz Arena Nachtansicht

Bildquelle: Pexels

Unter seinen Mitspielern findet man auch heute noch diverse amtierende und ehemalige Weltmeister. Dazu zählen die beiden französischen Außenverteidiger Lucas Hernández und Benjamin Pavard sowie der Mittelfeldspieler Corentin Tolisso. Dazu kommen mit Manuel Neuer, Jérôme Boateng und Thomas Müller auch noch drei deutsche Weltmeister von 2014. Martínez’ Vertrag bei den Bayern läuft zum Ende der Saison 2020/21 aus. Ob es für ihn bei den Bayern auch nach mehr als 250 Pflichtspielen weitergehen wird, ist noch offen. Doch auf einen wie ihn mögen sie bei den Bayern bestimmt nicht verzichten.