Unpassende Kleidung am Arbeitsplatz – ein Kündigungsgrund!

Auch wenn man viele Bankangestellte beispielsweise an der Costa Blanca oft im legeren Hemd und ohne Krawatte in den Zweigstellen antrifft, legen die Spanier großen Wert auf angemessene Kleidung am Arbeitsplatz. Die Krawatte ist normalerweise ein Muss. 

Und so verwundert es nicht, dass nach einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Madrid im März diesen Jahres die Kündigung eines Arbeitnehmers wegen unkorrekter Kleidung zulässig ist.

Die Entscheidung basiert auf dem Fall eines Autohausverkäufers, der wiederholt in Jeans, T-Shirt und Turnschuhen zur Arbeit erschienen war. Nach dem Gerichtsurteil muss sich die Berufskleidung an den sozialen Gepflogenheiten orientieren. 

Da der Verkäufer im Publikumsverkehr tätig war und den Anweisungen seines Arbeitgebers nicht folgte, stufte das Gericht sein Verhalten als undiszipliniert ein und bestätigte das Vorliegen eines Kündigungsgrundes.

Um in eigener Sache mit der Kleidung nicht anzuecken, gibt es übrigens sinnvolle Tipps im Blog "Business in Spanien " in der Kategorie "Businessetikette“. 

Quelle: Karl H. Lincke