Unüberwindbar: Die “Mauer” zwischen Marokko und Melilla

Insgesamt 23 Personen wurden von marokkanischen Beamten festgenommen. Der Rest konnte fliehen und verstreute sich erneut im Landesinneren.

Wie in jedem Sommer steigt die Zahl der Fluchtversuche an der spanischen Enklave Melilla. 

In den vergangenen vier Tagen haben bereits über 100 Immigranten versucht, auf diese Weise spanisches Hohheitsgebiet zu erreichen.

Allein am Montag waren es rund 60 Personen “ohne Papiere”, die in einer Gruppe versucht hatten, die Grenze zum Chinesischen Viertel zu passieren. Ohne Erfolg.

Den gesamten Sommer über kamen über 200 Menschen an die Grenzposten, keiner hat es in dieser Zeit geschafft, die “Mauer” nach Spanien zu überwinden. 

Grenzzaun wurde von drei auf sechs Meter erhöht

Seitdem im Sommer 2005 an einem einzigen Tag über 500 Flüchtlinge versucht hatten, den Grenzzaun zu überwinden, sahen sich die Behörden dazu gezwungen, nicht nur die Bewachung auszubauen. Der Zaun wurde von drei auf sechs Meter erhöht und gilt seitdem praktisch als unpassierbar.