People’s Choice Awards: ‘Hunger Games’ räumt ab

Bei der Preisverleihung, die am Mittwoch, 9. Januar, in Los Angeles stattfand, konnte sich der Film – basierend auf der Buchreihe von Suzanne Collins – in fünf Kategorien durchsetzen. Unter anderem nahm die Hauptdarstellerin, Jennifer Lawrence, die Auszeichnung für die beste Filmschauspielerin entgegen. In ihrer Dankesrede scherzte die 22-Jährige: „Ich schwitze so doll, ich lasse [die Auszeichnung] gleich fallen!“ Zudem sprach sie den Fans des Streifens ihren Dank aus: „Danke, dass ihr Filme so sehr liebt wie ich, und dafür, dass ihr [‚Hunger Games‘] akzeptiert und dafür abgestimmt habt.“

Auch die Preise für den besten Film, den besten Actionfilm, das beste Film-Franchise und die beste Leinwand-Chemie gingen an ‚Hunger Games‘.

Mit vier Awards war Sängerin Katy Perry ebenfalls Favorit bei den diesjährigen PCAs. Sie erlangte den Sieg in den Kategorien ‚Bester Popkünstler‘, ‚Beste Künstlerin‘, ‚Bestes Musikvideo‘ (für ‚Part of Me‘) und ‚Beste Musik-Fangemeinde‘. Vor allem letztere Auszeichnung erfüllte die 28-Jährige mit Stolz. Dazu erklärte sie: „Ich glaube, wenn ich einen Award auswählen müsste, dann wäre das mein liebster, weil mir die Unterstützung der Fans so viel bedeutet und ich sehr froh bin, dass sie mir die Zeit gegeben haben, um als Künstler zu wachsen. Ich freue mich darauf, euch auch weiterhin zu unterhalten.“

Zu den weiteren Gewinnern des Abends gehörten in den Filmkategorien gehörten Zac Efron, Emma Watson, Jennifer Aniston, Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Meryl Streep sowie Adam Sandler. Für ihren Beitrag zur Musikszene wurden indes auch Taylor Swift, One Direction, Maroon 5, Rihanna und Nicki Minaj bedacht, während Christina Aguilera den Sonderpreis ‚The People’s Voice‘ erhielt. Sandra Bullock wurde indes für ihre humanitäre Bemühungen geehrt.