Auch wenn die Welt an den Spieltischen und Automaten in den Casinos farbenfroh und schillernd wie die vulkanbet 50 freispiele erscheint, so handelt es sich dennoch um ein knallhartes Geschäft, in dem es um Milliardenbeträge geht. Die Unternehmen versuchen, das beste aus ihrem Geschäft herauszuholen. 

So ist die Fusion eines kleinen Start-ups mit einem erfahrenen großen Konzern mitunter sinnvoll, da neue Firmen von der Infrastruktur, der Reichweite und von dem Knowhow der großen Unternehmen profitieren können. Das erschließt ihnen viel mehr Möglichkeiten und erhöht zudem ihren Bekanntheitsgrad. Doch auch für Konzerne in finanziellen Schwierigkeiten kann ein Übernahmedeal mit einer anderen Firma die Rettung bedeuten. 

Um dies zu erreichen, werden Vereinbarungen getroffen, Deals ausgehandelt sowie Übernahmen und Fusionen abgeschlossen. In den vergangenen Wochen blickte die Branche auf Mega Deals, die auch abgebrühte und erfahrene Geschäftsleute zum Staunen brachten. 

Blackstone übernimmt Crown Resorts für 5,3 Mrd. USD 

Der Casino Betreiber Crown Resorts hat seit längerer Zeit mit Skandalen zu kämpfen. Geldwäsche und fragwürdige Partnerschaften mit zwielichtigen Junket Betreibern brachten das Unternehmen in den Fokus der Behörden und der Justiz. Aus diesen Gründen konnte Crown Resorts auch das kürzlich fertiggestellte Barangaroo Casino und Resort in Sydney eröffnen. Der finanzielle Verlust war enorm. 

Ein Wechsel im Management und die Übernahme durch ein anderes Unternehmen erschienen hier als einzig richtiger Ausweg. Und tatsächlich signalisierten mehrere Unternehmen ihr Interesse, unter anderem das Investment Unternehmen Blackstone. Fast ein Jahr lang verfolgte Blackstone die Entwicklung rund um Australiens größten Casino Betreiber. Nun hat der in New York ansässige Konzern bekanntgegeben, Crown Resorts für einen Preis von 8,9 Milliarden AUD (6,3 Milliarden US-Dollar) übernehmen zu wollen. 

Entain expandiert nach Kanada durch Millionendeal mit Avid Gaming

Entain Plc, der Betreiber großer Sportwetten Anbieter wie Ladbrokes und Coral, zahlt fast 235 Millionen US-Dollar für die Übernahme von Deis Ltd., der Muttergesellschaft von Avid Gaming, um seine Präsenz auf Kanadas neu liberalisiertem Sportwetten Markt zu stärken. Das ist auch kein Wunder, denn Avid besitzt die Marke Sports Interaction, eine der größten Online Buchmacher in Kanada. 

Kanada ist ein äußerst attraktiver und schnell wachsender Markt für Sportwetten und Glücksspiel. Zusammen mit dem Antrag von Entain auf eine Lizenz in Ontario bietet diese Übernahme eine hervorragende Gelegenheit, das weitere Wachstum im Einklang mit der Wachstumsstrategie der Gruppe voranzutreiben. 

Mit Coral ist Entain bereits auf dem grauen Markt in Kanada aktiv. Mit dem Erhalt der Lizenz auf dem frisch regulierten Markt im Lande dürfte das Unternehmen seine Position festigen. Analysten erwarten, dass das Unternehmen einer der großen Player im Land sein wird. Das liegt daran, dass immer mehr Provinzen und Territorien regulierte Sportwetten einführen.

Paukenschlag: Microsoft übernimmt Activision Blizzard für 68,7 Mrd. USD 

Dies ist wohl einer der größten Deals überhaupt, der in den vergangenen Jahren in der Gaming und Gambling Branche vereinbart wurde. Diesmal geht es nicht um Casinos und Glücksspiel, sondern ums Gaming. Allerdings ist es an dieser Stelle erwähnenswert, dass sich die Märkte Gaming, E-Sport, Sportwetten und Glücksspiel an immer mehr Stellen überschneiden. Somit dürfte auch dieser Deal die Sportwetten und Glücksspiel Branche beeinflussen. 

Der Tech Gigant Microsoft hat den bekannten Spieleentwickler Activision Blizzard für sage und schreibe 68,7 Mrd. USD übernommen. Bei dem größten Deal in seiner 45-jährigen Geschichte erwirbt Microsoft nicht nur das Unternehmen, das hinter legendären Gaming Franchises wie Call of Duty, Candy Crush, Diablo, Overwatch und Warcraft steht. Der Käufer erwirbt auch ein umstrittenes Unternehmen. So hatte Blizzard mit Vorwürfen von sexueller Belästigung durch leitende Mitarbeiter zu kämpfen, die sogar zum Rücktritt mehrerer Mitglieder im Management führte. Durch den Deal mit dem Tech Giganten Microsoft dürfte sich für Blizzard die Chance bieten, seinen Namen wieder reinzuwaschen. 

Hard Rocks Comeback am Strip durch Mirage-Akquise für 1,08 Mrd. USD 

Der große Glücksspiel Konzern Hard Rock International hat kürzlich das Mirage Casino und Resort auf dem Strip in Las Vegas für einen Preis von 1,075 Milliarden US-Dollar erworben. Damit wird Hard Rock das erste Unternehmen, das von einem Stamm betrieben wird, welches ein Casino am legendären Strip in Sin City haben wird. 

Bereits seit längerer Zeit kursieren Gerüchte darüber, dass Hard Rock mit dem Gedanken spielt, auf dem Strip aktiv zu werden. Diese dürften sich nun bestätigt haben. Der Deal erhöht die Präsenz von Stammesbetreibern im größten inländischen Glücksspielzentrum. 

Mohegan Gaming & Entertainment betreibt den Spielbetrieb der Virgin Hotels Las Vegas, und Anfang dieses Jahres verkaufte Red Rock Resorts, Inc. das Palms Casino Resort für 650 Millionen US-Dollar an die San Manuel Band of Mission Indians of California. Doch weder das Palms noch das Virgin liegen direkt am Strip. Hard Rock bestätigte, dass es ein gitarrenförmiges Hotel auf dem Grundstück des Mirage bauen wird und dass der Veranstaltungsort in Hard Rock Las Vegas umbenannt wird.