Jetzt ist er da – der neue Glücksspielvertrag (Glücksspielstaatsvertrag 2021, GlüStV 2021), der das Glücksspiel in Deutschland endlich einheitlich und rechtssicher regeln soll. Lange wurde über ihn diskutiert und seit dem 01. Juli 2021 ist er nun in Kraft.

Nachdem die Regeln für das Glücksspiel in Deutschland bisher eher einem Flickenteppich ähnelten und zudem viele Grauzonen bereithielten, sieht der neue Vertrag nun dieselben Regeln in jedem Bundesland vor und soll außerdem den Schwarzmarkt unterbinden.

Der europäische Glücksspielmarkt war als Alternative beliebt

Bis Ende Juni war es in Deutschland so geregelt, das kein Land außer Schleswig-Holstein Lizenzen für Online Casino-Anbieter vergeben hat. Wer also in deutschen Online Casinos mit Echtgeldspielen oder die Slot Machines drehen wollte, der konnte das bisher nur in Schleswig-Holstein.

Ausweichmöglichkeiten für alle anderen Spieler bot der internationale Markt. Insbesondere Glücksspiel-Anbieter mit europäischer Lizenz und Sitz zum Beispiel in Malta waren sehr beliebt. Mit dem neuen Gesetz soll nun ein besserer Spielerschutz etabliert werden und auch junge Menschen sollen besser geschützt werden.

Bundeseinheitliche Regelung für einen besseren Spieler- und Jugendschutz

Seit dem 01. Juli gibt es eine bundeseinheitliche Regelung. Ein wirksamer Spieler- und Jugendschutz ist das Ziel des neuen Gesetzes. Außerdem soll mit der neuen Regelung der Schwarzmarkt zurückgedrängt werden.

Sowohl Spielhallen-Besitzer als auch Online Casinos können seit dem 01. Juli die neuen, deutschen Glücksspiel-Lizenzen erwerben. Schon seit 2020 gab es einige Übergangsregelungen, die nun den Umstieg erleichtern sollten. Anbieter, die bereits im Oktober alle Voraussetzungen des neuen Glücksspielvertrags erfüllten, wurden bereits auch schon zu diesem Zeitpunkt geduldet und galten nicht als illegal.

Was sieht der neue Glücksspielvertrag 2021 vor?

Im neuen Vertrag sind insbesondere diese Themen vorgesehen:

  • Ausweitung von Konzessionen, insbesondere für Sportwetten-Anbieter
  • Legalisierung von bisher verbotenem Online-Glücksspiel
  • Regulatorische Vorschriften, die Glücksspiel-Anbieter erfüllen müssen, um Spieler ausreichend zu schützen.

Das bedeutet, dass Glücksspiel-Anbieter sich verpflichten, alles zu tun, um Spielsucht vorzubeugen und diese zu bekämpfen. Dazu gehören zum Beispiel Limits bei den Einzahlungen bei verschiedenen Online-Glücksspiel-Anbietern sowie Höchstgrenzen für Einsätze zum Beispiel bei Casino Spins. Auch Panikbuttons wurden eingeführt, mit denen Spieler sich selbst für die nächsten 24 Stunden sperren können, falls sie merken, dass sie anders nicht mehr aufhören können zu spielen.

Weitere Inhalte des neuen Glücksspielvertrags

Außerdem soll mit dem neuen Gesetz der natürliche Spieltrieb geordnet und überwacht werden. Zu diesem Zweck müssen alle Glücksspieler ein Spielerkonto erstellen, um überhaupt spielen zu können. Weiterhin gibt es eine bundesweite Spielersperrdatei. Mit dieser wird sichergestellt, dass nur Spieler spielen, die bisher nicht negativ aufgefallen sind.

Mit dem neuen Glücksspielvertrag soll außerdem verhindert werden, dass es zu Manipulation im Bereich Sport kommt.

Strenge Anforderungen an die Anbieter von Glücksspielen unter deutsche Lizenz  

Anbieter müssen eine Reihe von Anforderungen erfüllen, wenn Sie eine Glücksspiel-Konzession erhalten wollen. So dürfen sie Spielern keine Darlehen gewähren und Darlehen auch nicht bewerben und außerdem sicherstellen, dass es bei den Spielen keine schnellen Wiederholungen gibt. So müssen beispielsweise Spins pro Spielrunde für mindestens fünf Sekunden drehen.

Auch muss mindestens eine Minute zwischen zwei Arten von Glücksspiel bei demselben Anbieter liegen. In der Zwischenzeit werden dem Spieler Hinweise und Beratungsangebote zum Thema Spielsucht präsentiert. Wenn Gewinne erzielt werden, dürfen diese außerdem erst nach frühestens einer Stunde in einem anderen Glücksspielbereich eingesetzt werden.

Weitere Voraussetzungen, die Anbieter von Glücksspielen erfüllen müssen

Glücksspiel-Anbieter müssen zudem ein Sozialkonzept aufsetzen, das auf die Gefahren des Glücksspiels hinweist, Maßnahmen vorsieht, die Spielsucht verhindern sollen sowie Beratungsangebote vorsieht. Auch ein IT-Sicherheitskonzept muss von den Anbietern entwickelt und umgesetzt werden, um eine Lizenz zu erhalten.

Weitere Voraussetzungen sind, dass über dieselbe Webdomain nur ein und dieselbe Art Glücksspiel angeboten werden darf und nicht Casino UND Sportwetten. Die einzige Ausnahme bildet das gemeinsame Anbieten von Pferdewetten zusammen mit Sportwetten.

Seriöse Anbieter dank deutscher Lizenz schnell erkennen

Die Hürden für viele Glücksspiel-Anbieter sind hoch und das ist auch das, was bei Betreibern für Kritik sorgt. Für Kunden hingegen bedeutet ein Anbieter mit deutscher Lizenz die absolute Rechtssicherheit und ein gänzlich legales Spielen. Wer also künftig Wert darauf legt, dass das Spielen im Online Casino oder Sportwetten rechtssicher ablaufen, der hat dank der neuen Vorgaben gute Anhaltspunkte und kann seriöse und sichere Anbieter schnell erkennen.