Königstein im Taunus (ots) –

Mehr als 600.000 Ukrainer sind seit Kriegsbeginn nach Deutschland geflüchtet und blicken aktuell einer ungewissen Zukunft entgegen. „Wir müssen jetzt alles tun, um diese Menschen schnell und effizient in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu integrieren“, fordert Oliver Herbig von karriere tutor® aus Königstein bei Frankfurt. Dabei geht es dem Gründer und Geschäftsführer des Marktführers für digitale Bildung sowohl um effektive Soforthilfe als auch darum, den Grundstein für die Lösung eines der drängendsten Probleme unserer Zeit zu legen: den Fachkräftemangel. „Das ist eine große Chance, vorausgesetzt Politik und Wirtschaft handeln sofort und entschieden.“ Einen ersten Schritt haben Oliver Herbig und sein Team bereits getan. Noch im Mai startet karriere tutor® den geförderten Integrationskurs „Make it in Germany“. Mit dem AVGS-zertifizierten Angebot sollen geflüchtete Ukrainer in enger Abstimmung mit der Agentur für Arbeit schnell in den Job gebracht werden.

Fachkräftemangel und sinkende Erwerbstätigkeit bremsen Wirtschaft dramatisch ab – bis 2030 werden fünf Millionen Fachkräfte fehlen

Der Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen, mit denen sich die deutsche Wirtschaft aktuell konfrontiert sieht. Laut einer Erhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) könnten Deutschland aufgrund der demographischen Entwicklung bis zum Jahr 2030 rund fünf Millionen qualifizierte Arbeitnehmer fehlen. Zwischen 2025 und 2035 werden beispielsweise die geburtenstarken Jahrgänge der 1950er und 60er aus dem Erwerbsleben ausscheiden. Die Zahl der Berufsanfänger liegt jedoch weit unter den Renteneintritten. „Der Fachkräftemangel ist mittlerweile so gravierend, dass er unsere Wirtschaft dramatisch abbremst“, sagte jüngst der Bundestagsfraktionschef der FDP, Christian Dürr, der WirtschaftsWoche.

Regierung will jährlich 400.000 Fachkräfte aus dem Ausland abwerben

Den größten Hebel zur Lösung dieses Problems sehen Experten in der Zuwanderung. Qualifizierte Fachkräfte aus anderen EU-Staaten und besonders aus Drittländern könnten den steigenden Bedarf deutscher Unternehmen langfristig decken. FDP-Politiker Christian Dürr nennt sogar eine konkrete Zahl: „Wir müssen die Marke von 400.000 zuwandernden Fachkräften so schnell wie möglich erreichen.“

„Der Krieg darf uns nicht lähmen. Wir müssen aktiv werden Lösungen finden“

Die aktuelle Flüchtlingskrise birgt laut Oliver Herbig das Potenzial, die Lücke auf dem Arbeitsmarkt deutlich zu verkleinern. „Der Krieg in der Ukraine ist schrecklich und macht uns alle fassungslos. Aber er darf uns nicht lähmen. Wir müssen aktiv werden, den geflüchteten Menschen eine Perspektive bieten und für alle Lösungen finden“, so der Unternehmer.

Viele der nach Deutschland geflüchteten Ukrainer sind sehr gut ausgebildet und hoch motiviert, sich hier in Deutschland eine Existenz aufzubauen. Die Bundesregierung hat ihnen bereits eine schnelle Anerkennung von beruflichen Qualifikationen sowie einen unkomplizierten Zugang zum Arbeitsmarkt versprochen. Im nächsten Schritt muss es nun darum gehen, sie mit gezielten Qualifizierungsmaßnahmen in den Job zu bringen.

Geförderter Integrationskurs „Make it in Germany“ erleichtert schnellen Eintritt in den Job

Genau da setzt karriere tutor® nun an. Mit dem geförderten Integrationskurs „Make it in Germany“ sollen geflüchtete Ukrainer in enger Kooperation mit der Agentur für Arbeit in den Job gebracht werden. Qualifizierte Arbeitsmarktexperten führen darin gemeinsam mit den Teilnehmern eine individuelle berufliche Situationsanalyse und ein Bewerbercoaching durch. Auch die Themen Kommunikation im Job und kulturelle Integration stehen auf dem Kursplan.

Mit kreativen Ideen Wohlstand und Zufriedenheit für alle schaffen

Der Kurs wurde bereits von der Agentur für Arbeit als AVGS-Maßnahme zertifiziert und startet voraussichtlich Mitte Mai. Auf die Teilnehmer kommen keine Kosten zu. Die Teilnahmegebühr übernimmt die Agentur für Arbeit. „Die Politik kann Jahrhundertherausforderungen wie diese nicht allein meistern“, sagt Oliver Herbig. Vor allem Unternehmen müssten sich engagieren und mit kreativen Ideen dazu beitragen, Wohlstand und Zufriedenheit für alle zu schaffen. „Dazu wollen wir unseren Teil beitragen.“

Digitale Hilfsangebote als Sofortmaßnahme – 1.000 Anmeldungen nach nur einer Woche

karriere tutor® hatte bereits kurz nach Beginn des Ukraine-Krieges die Initiative ergriffen und eine digitale Anlaufstelle für Hilfsangebote für geflüchtete Menschen ins Leben gerufen. Wenige Tage später folgte mit dem „Sprachkurs und Integrationsratgeber“ in Russisch und Ukrainisch ein weiteres digitales Unterstützungsprogramm. In dem mehrwöchigen Kurs vermitteln geschulte Dozenten nicht nur Deutschkenntnisse, sondern bieten auch konkrete Informationen zu Behördengängen, Kinderbetreuung und Arbeitssuche an. Nach nur einer Woche gab es bereits knapp 1.000 Anmeldungen. Der Kurs läuft nach wie vor und hat mittlerweile weit über 2.000 Anmeldungen verzeichnet.

karriere tutor® (www.karrieretutor.de) ist der führende Anbieter für geförderte berufliche Online-Weiterbildung mit einem Fokus auf die Vermittlung von relevanten Fähigkeiten für die Jobanforderungen von morgen. Das Unternehmen befähigt Menschen, ihr volles berufliches Potenzial auszuschöpfen. Das Lernangebot fokussiert sich auf die Zukunftsthemen Digitalisierung und Industrie 4.0. Aufgrund des digitalen Lernformats, ermöglicht das Unternehmend flexibles Lernen – unabhängig von Ort und Zeit. Dies erleichtert eine erfolgreiche Reintegration in den Arbeitsmarkt – sowohl von einheimischen Arbeitssuchenden als auch von Immigranten. Das Unternehmen will Menschen an jedem Arbeitsplatz der Welt beruflich erfolgreich und glücklich machen. Seit Beginn des Ukrainekriegs engagiert sich karriere tutor® verstärkt darin, digitale Hilfsangebote zur Verfügung zu stellen, um den Geflüchteten den Start in Deutschland zu erleichtern und ihnen eine Perspektive zu geben. Zentraler Bestandteil des Selbstverständnisses von karriere tutor® sind die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

SDG- und Impact-Beitrag: karriere tutor® adressiert durch das Angebot für digitale Weiterbildung maßgeblich die Behebung von Qualifikationsdefiziten, die für Industrie 4.0 und der hiermit verbundenen Digitalisierung benötigt werden. Dies ist ein direkter Beitrag zu SDG 4.4: Erhöhung der Zahl der Menschen, die über relevante Fähigkeiten – einschließlich technischer und beruflicher Fähigkeiten – verfügen sowie SDG 8.5: Produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für Alle. Die hohe Abschlussquote von 95% und eine Reintegrationsrate von ca. 80 % der Absolventen zeigen, dass die Vision von karriere tutor®, ein Wegbereiter für beruflich erfolgreiche und glückliche Menschen an jedem Arbeitsplatz zu sein, Früchte trägt.

Pressekontakt:
Annika Buchmann
karriere tutor® – PR Referentin
[email protected]
Original-Content von: karriere tutor GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots