FC Barcelona: Messi und Piqué feiern im Casino, Neymar attackiert Fan! “Blackout in Manchester”

Denn in der ersten Halbzeit erinnerte das Spiel eher an eine Hinrichtung. Ähnlich hilflos hatte man schon lange kein Team gegen Barca mehr spielen sehen, zuletzt sah man Szene wie die in Manchester vor vielen Jahren unter Pep Guardiola. Seither galt der Barca-Code als geknackt – wie erst vergangenen Samstag der FC Malaga im Camp Nou demonstrierte, als die Andalusier in der Liga mit 1-0 bei Barca gewinnen konnten.

Die Stimmen aus Manchester klangen aber unisono wie folgt: “Unser Tor hält das Spiel offen, wir können es schaffen.” Da hatte wohl jemand nicht richtig nachgedacht. Denn Manchester City hatt ja kein Auswärtsstor erzielt, sondern Barca deren zwei. Und nur Auswärtstore zählen doppelt in der Champions League. Nicht Heimtore.

Neue Transfergerüchte

Natürlich wäre Manchester City nicht der neureiche Club, der er ist, wenn nicht sofort neue Transfergerüchte die Runde machen würden. Die Zeitung AS berichtet, dass City die Klausel für Atletico Madrids Koke lieber heute als morgen berappen würde, schlappe 60 Millionen Euro.

Fakt ist, dass das Mittelfeld Manchesters dringend einer Verstärkung bedarf. Am Dienstag durfte etwa Andres Iniesta wirbeln wie in seinen besten Zeiten. Gegenspieler? Weit und breit keine zu sehen. Unterm Strich bestätigte City das Image der englischen Liga, nicht etwa die stärkste Liga der Welt zu sein – sondern vielmehr eher die bei weitem überschätzteste der Welt.

Erster Doppelpack für Luis Suarez

Sollte also kein Wunder passieren (und selbst dann würde es schwer für die Engländer) steht Barca unter den besten acht Teams Europas. Wo auch sonst. Manchester City jedenfalls war am Dienstag kein Gegner für die Katalanen. Luis Suarez schoss seinen ersten Doppelpack für Barca überhaupt, am Ende stand es 2-1. Leo Messi, der beste Spieler auf dem Platz, verschoss sogar noch einen Elfmeter. Egal, auch wenn es schon der 13. verschossene Elfer in seiner Zeit bei Barca war.

Da fällt es auch leicht zu verkraften, dass jetzt heraus kam, dass Messi, Piqué und Cesc Fabregas am Sonntag nach der Barca-Pleite gegen Malaga im Casino von Barcelona den Geburtstag Piqués feierten. Der Verteidiger: “Das war eine private Veranstaltung, das geht sonst niemanden etwas an.” Die Fans der Katalanen hatten zuletzt gegen Cristiano Ronaldo von Real Madrid Schmähgesänge losgelassen – weil der ebenfalls nach einer Niederlage seinen Geburtstag feierte.

Brillante erste Halbzeit

Trainer Luis Enrique erklärte: “Messi bleibt unser Elferschütze Nummer eins, keine Frage. Wir vertrauen ihm weiter voll und ganz. Vor dem Spiel hätte ich das Resultat unterschrieben, wir haben den Sieg verdient und können stolz darauf sein. Die erste Halbzeit von uns war brillant, wir hatten eine Unzahl von Chancen, um mehr Tore zu schießen. Unter anderem scheiterte Neymar, der sich nach dem Spiel mit einem englischen Fan anlegte, der ihn einen Schwalbenkönig schimpfte.

Der Coach weiter: “Es war klar, dass wir in der zweiten Halbzeit mehr Schwierigkeiten bekommen würden, manchnal gerieten wir sogar in Bedrängnis. Im Rückspiel müssen wir wieder aufpassen, noch sind wir nicht weiter. Aber wir können voller Selbstvertrauen ins Rückspiel gehen.”