FC Barcelona: Busquets gegen Real Madrid kaputt, Neymar düpiert Bartomeu! “Finale im Camp Nou”

Barca schaffte zwar souverän mit 3-1 im Rückspiel der Copa del Rey den Einzug ins Finale des Pokals, aber nach einem Tritt von Pina musste Busquets aus dem Spiel genommen werden.

Bestätigen sich die Befürchtungen, ist mit einem Ausfall von drei Wochen zu rechnen. Trainer Luis Enrique sagte gleich nach dem Spiel: “Sergio wird ein paar Tage ausfallen, wie lange wirklich, müssen uns die Ärzte sagen.”

Finale gewinnen

Dass Barca im Pokalfinale gegen Athletic Bilbao steht, gefällt dem Coach natürlich. Aber er weiß, dass er Trainer bei Barca ist. Und da gilt nur eins: der Titel. Luis Enrique: “Es ist schön, in einem Finale zu stehen. Aber das zählt für mich nur, wenn wir auch gewinnen. Wir befinden uns derzeit in guter Form, müssen uns aber schon wieder aufs nächste Spiel konzentrieren. Ob wir den Pokal gewinnen, beschäftigt uns jetzt nicht, erste Ende Mai, wenn das Spiel ansteht.”

Das Spiel sah der Trainer so: “Wir hätten nicht besser spielen können, es lief wunderbar für uns. Wir hätten nicht planen können, gleich mit unserer ersten Chance ein Tor zu erzielen. Wir wollten einen Schlagabtausch verhindern und den Ball kontrollieren. Wir wussten, dass das Spiel kompliziert werden konnte, deshalb mussten wir die schwierigen Momente vermeiden. Und das haben wir geschafft. Wir haben das Spiel kontrolliert.”

Villarreal immer schwer

Trotz der roten Karte gegen Pina (für ein Foul an Neymar) hatte Villarreal dennoch Chancen. Nutzte sie aber nicht. Luis Enrique: “Villarreal ist eins der besten Teams in Spanien, und es ist für uns immer schwierig, gegen sie zu spielen. Sie haben ein großes Niveau, aber nach unserem 2-1 war das Spiel zu unseren Gunsten entschieden.”

Natürlich wollen die Fans in Bilbao und Barcelona das große Finale im Bernabeu-Stadion von Madrid austragen. Ob Real Madrid das zulässt, ist jetzt die große Frage. Denn beide Fanlager werden die große Bühne Pokalfinale erneut dazu nutzen, die spanische Nationalhymne sowie den König erbarmungslos auszupfeifen. Ob die Königlichen dazu ihr Stadion hergeben, ist die Frage. Bei der letzten Gelegenheit verweigerte Real seine Zustimmung, das Finale im Bernabeu austragen zu lassen. Die offizielle Begründung war: Gleich nach dem letzten Heimspiel der Saison wurden Renovierungen in den Toiletten des Stadions vorgenommen.

Stadion egal? Warum nicht Camp Nou?

Luis Enrique erklärte dazu: “Mir ist es egal, gegen wen wir spielen und auch egal, wo wir spielen. Wichtig ist nur, dass wir selbst im Finale stehen.”

Doppelpacker Neymar, der zusammen mit Luis Enrique die Tore in Villarreal schoss, sagte dazu: “Ich hätte nichts dagegen, im Camp Nou zu spielen. Wenn ich könnte, würde ich unser Stadion auswählen. Aber ich weiß nicht, ob das möglich ist.”

Fakt ist: Es wäre möglich. Aber Barca-Präsident Josep Bartomeu schloss die Möglichkeit bereits aus. Insider wissen: Bartomeu will einen Bara-Triumph im Tempel des Erzfeindes in Madrid. Denn nach dem Finale werden im Sommer Neuwahlen abgehalten. Und bessere Bewerbungsfotos als Jubelbilder im Bernabeu-Stadion kann sich kein Präsident Barcas denken.