Vielen von uns ist es wichtig, im Alltag entweder eine Altersabsicherung für später zu schaffen. Oder man möchte als Investor satte Renditen zu erwirtschaften, wo es prinzipiell darum geht, für möglichst wenig Einsatz viel herauszubekommen. Einige setzen dabei auf Anlageformen wie Aktien, Fonds oder auch Immobilien. Seit rund 14 Jahren gibt es zudem auch Kryptowährungen, allen voran den Bitcoin, welcher sich weltweit bereits etabliert hat. Auf Trading-Plattformen wie Bitcoinup kann jeder angemeldete Nutzer mit diesen handeln.

Was die Plattform bietet:

Kryptotrading ist nicht nur stark im Kommen, diese Art des Investments stellt eine Anlageform der Zukunft dar. Bitcoin-up als Anbieter bildet da natürlich keine Ausnahme. Auf dieser Seite können Personen, welche sich dort kostenlos registriert haben, umschauen und die Angebote sowie Tools in Ruhe testen, bevor man die ersten Trades realisiert. Die Entwickler haben sich Gedanken darüber gemacht, wie sie ihren Mitgliedern das Handeln so angenehm wie möglich machen können.

Automatisierte Trades vollziehen:

Dabei setzen sie auf eine besondere Eigenschaft, den Bitcoin-up Roboter. Dieser ist eine implementierte Funktion, man könnte es auch Butler oder virtuellen Helferlein nennen, welcher automatisierte Anweisungen befolgt. Möchte der Anleger Bitcoins zum niedrigen Preis erwerben, so kann dieser den Roboter modifizieren, damit er beim Erreichen eines gewissen Kurses ohne Zutun einen Trade vollzieht. Er kauft also Bitcoins, wenn der Kurs stimmt. Das kann auch Nachts sein, wenn der Nutzer lange schläft, der Roboter als automatisierte Funktion benötigt hingegen keinen Schlaf.

Wenn der Roboter Bitcoins zum Wunschpreis erworben hat, dann wird auf diesem Weg ein Trade vollzogen. Das Gleiche gilt auch beim Verkaufen. Hat der angemeldete Nutzer Bitcoins, welche zu einem Wunschpreis, es kann auch eine Spanne sein, verkauft werden soll, so übernimmt der Bot dies. Er kann darauf programmiert werden, die Bitcoins erst dann zu verkaufen, wenn der eingestellte Kurs erreicht wird und der Kryptomarkt dies hergibt. Die Kurse beim Kaufen und Verkaufen orientieren sich immer anhand von Angebot, Nachfrage und den weltweiten Marktbewegungen.

Vorteile:

Wer auf online Trading-Plattformen, beispielsweise Bitcoin-up, teilnehmen möchte, muss generell erstmal nichts für die Registrierung und die Benutzung der Funktionen bezahlen. Zudem kann man die Seite mitsamt Angeboten testen, dabei hilft ein Demozugang. Diese Möglichkeit sollte man nicht unterschätzen, denn gerade wer noch neu in der Szene unterwegs ist, kann so den Anbieter völlig risikolos und bedenkenlos austesten, ohne echtes Geld dabei investieren zu müssen. Zudem können Auszahlungen jederzeit unkompliziert getätigt werden.

Nachteile:

Wo es Licht gibt, existiert immer auch ein Schatten. Damit man auf der Plattform gewinnbringend handeln kann, ist es notwendig, eine Mindesteinlage einzuzahlen. Diese liegt bei Bitcoin-up derzeit bei 250 Euro. Den Betrag muss man natürlich erst mal aufbringen und die Hemmschwelle überwinden, diesen einzuzahlen. Viele sind verständlicherweise skeptisch, wenn es darum geht, mit monetären Eigenleistungen in Vorkasse zu gehen.

Es gibt zu viele schwarze Schafe, welche sich mit dem Geld aus dem Staub machen. Doch zumindest bei Bitcoin-up darf man beruhigt sein. Die allermeisten Bewertungen deuten aktuell darauf hin, dass sich das Einzahlen dieser Mindesteinlage lohnt. Zudem sind auch Immobilieninvestments und Aktien nie ohne Risiko und Verluste. Mitunter geht es dort auch um ganz andere Summen. So gesehen kann die Mindesteinzahlgrenze ebenso als kleiner Vorteil angesehen werden.

Fazit:

Eine Menge Menschen setzen bereits auf automatisierte Trades, eben weil man so keine tagesaktuelle Kurse mehr verpassen wird. Nicht jeder von uns kann 24 Stunden am Computer sitzen und den Anlagemarkt beobachten. Es lohnt sich also auf moderne sowie seriöse Seiten wie die von bitcoin-up vorbeizuschauen.