Die Polizei prüft derzeit mögliche Verbindungen zwischen dem Verschwinden Maddies aus Praia da Luz und einer ganzen Serie von geplanten Kindesentführungen im nördlichen Portugal im vergangenen Monat.

Laut Daily Mail wurden in der Region Coimbra zuletzt wenigstens vier Fälle von versuchten Entführungen bekannt, unter anderem konnte ein neun Jahre altes Mädchen im Dezember aus dem Auto seines Entführers entkommen, der ihm auf dem Schulweg aufgelauert hatte. Praia da Luz ist allerdings rund 450 Kilometer weit entfernt.

Mitchell: „Die Fälle zeigen, dass Dinge dieser Art in Portugal passieren.“

Die spanische Detektei Metodo 3 glaubt, dass Maddie von einem Pädophilen-Ring entführt und nach Spanien oder Marokko verschleppt wurde. Die Polizei bestätigte, das es eine Reihe von Entführungsversuchen in der Region gegeben habe, in den meisten Fällen handelte es sich um zwei Männer, die versuchten, Mädchen in ihr Auto zu locken.

McCann-Sprecher Clarence Mitchell sagte: „Es gibt keine Hinweise auf eine Verbindung, aber die Fälle zeigen, dass Dinge dieser Art in Portugal passieren. Wir hoffen, die Polizei klärt die Vorfälle auf und sucht weiter nach Madeleine.“

Kate McCann will sich beruflich für Kinder engagieren

Maddies Mutter Kate McCann hat mittlerweile verlauten lassen, dass sie ihren Beruf als Ärztin aufgeben will, um sich der wohltätigen Arbeit für Kinderorganisationen zu widmen. Eine Freundin: „Kate fühlt, dass sie anderen Eltern helfen könnte. Sie hat selbst ja viel erlebt mittlerweile.“

Mitchell wollte dies nicht bestätigen: „Kate und Gerry reden ständig mit Kinderhilfsorganisationen, aber ihre Konzentration gilt voll und ganz der Suche nach Maddie.“ Seit dem Verschwinden Maddies am 3. Mai war Kate nicht mehr ihrer Arbeit nachgegangen.