Studie: Essen Kleinkinder zu viel Obst und Gemüse?

Eine britische Untersuchung von Kindergartenmenüs stellte fest, die meisten reichten unangemessene Portionen und nur 30% boten Mahlzeiten mit ausreichend Kilojoules an. Australische Experten wiesen die Studie zurück, indem sie sagten, Kinder essen generell nicht ausreichend Obst und Gemüse.

Sarah Almond, eine Kinderernährungsberaterin, die die Ergebnisse der britischen Untersuchung analysierte, sagte, sie erwarteten festzustellen, dass Kindergärten Nahrungsmittel mit zu hohem Kilojoulegehalt, zu viel Fett, gesättigtem Fett und Salz servieren.

Nicht zu viel, sondern zu wenig Kilojoule? 

"Stattdessen stellten wir fest, die Mehrheit der Kindertagesstätten geht in das andere Extrem und scheint Nahrungsmittel anzubieten, die zu wenig Kilojoule, Fett und gesättigtes Fett und zu viel Obst und Gemüse anbieten“, sagte Almond. Zu viel Ballaststoffe und zu wenig Fett könnten zu Vitamindefiziten führen und das Wachstum bei Kleinkinder hemmen. 

Australische Experten sagte, sie glaubten nicht, dass Kindergärten dem gleichen Trend folgen würden. Ernährungsberaterin Dr. Rosemary Stanton sagte, die britische Studie könnte die Zahl der von Kleinkindern im Alter von ein bis vier Jahren benötigten Kilojoules überschätzt haben.

„Unsere gesamte Forschung zeigt, dass kleine Kinder nicht genug Obst und Gemüse essen und zu viele Kilojoules konsumieren, weshalb etwa 20% der Vorschulkinder übergewichtig sind“, sagte Sr. Stanton. 

Und dieses Problem ist allgemein bekannt. Auch in Deutschland und Spanien kämpfen bereits Drei- und Vierjährige gegen Übergewicht und die Sucht nach Chips, Schokolade und Co. an.