Spanien verbietet Rauchen in Kneipen, Bars und Discotheken

Das Madrider Parlament verabschiedete in der Nacht zum Mittwoch ein neues Anti-Tabak-Gesetz, das eine drastische Verschärfung der bisherigen Regelung bedeutet.

Danach wird der Tabakgenuss in allen geschlossenen und öffentlich zugänglichen Räumen untersagt. Das Gesetz tritt am 2. Januar in Kraft.

Die Gaststätten dürfen auch keine Raucherzimmer einrichten oder in Raucherclubs umbenannt werden. Nach dem neuen Gesetz wird das Rauchen in Spanien an bestimmten Stellen künftig sogar unter freiem Himmel verboten sein. Dazu gehören Kinderspielplätze, Schulhöfe und Innenhöfe von Krankenhäusern.

Allein Haftanstalten und psychiatrische Kliniken sollen von der strikten Regelung ausgenommen werden. Dort sollen Raucherzimmer eingerichtet werden. Bisher herrscht in Spanien zwar an Arbeitsplätzen, auf Bahnhöfen und in Zügen ein generelles Rauchverbot. Aber in Gaststätten konnten die Wirte bislang in der Regel selbst entscheiden, ob in ihren Lokalen das Rauchen untersagt oder erlaubt ist. (SAZ, dpa; Foto: SAZ)

#{fullbanner}#