Seine Familie bestätigte entsprechende spanische Medienberichte. „Heute um 2.10 Uhr starb Seve Ballesteros friedlich im Kreis seiner Familie in seinem Haus in Pedrana“, hieß es auf der offiziellen Homepage von Ballesteros. Dessen Familie bedankte sich für den Zuspruch und bat zugleich um die Respektierung der Privatsphäre „in dieser schmerzlichen Zeit“.

„Wir haben ein Genie, Vorbild, Held und einen Freund verloren“, erklärte der Weltranglisten-Erste Lee Westwood . „Er tat für Europas Golf das, was Tiger Woods weltweit erreichte“, sagte der zweimalige Major-Sieger Nick Price, dessen Bruder ebenfalls an Krebs gestorben war.

Beim fünfmaligen Major-Sieger Ballesteros waren im Oktober 2008 zwei Krebsgeschwüre im Gehirn festgestellt worden. „In meiner gesamten Karriere war ich einer der Besten auf dem Golfplatz. Nun, da ich vor dem schwierigsten Spiel meines Lebens stehe, möchte ich mit all meiner Kraft auch der Beste sein“, erklärte er damals.

Innerhalb von zwei Wochen wurde er viermal operiert, dann begann eine langwierige Rehabilitation. Im März 2010 verkündete Ballesteros: „Ich fühle mich ausgezeichnet.“

Doch das Hoch hielt nicht lange an. In letzter Zeit war er öffentlich kaum noch in Erscheinung getreten. Dies hatte Spekulationen über eine Verschlechterung seines Gesundheitszustandes aufkommen lassen, die von seiner Familie am Freitag erstmals bestätigt wurden.