Sag mir, wie nervös du bist und ich sage dir, wen du wählst

Zu diesem Ergebnis kamen jetzt Forscher diverser amerikanischer Universitäten. Nach deren Auswertungen ist die politische Gesinnung eng mit verschiedenen körperlichen Reaktionen verbunden.

Die Forscher haben 46 Personen in zahlreichen Tests mit plötzlich auftretenden, lauten Geräuschen und beunruhigenden Bildern konfrontiert. 

Beispielweise wurden eine Spinne auf dem Gesicht eines zu Tode erschrockenen Mannes, oder eine blutende Frau gezeigt. 

Die physischen Reaktionen wie Augenzwinkern und Schweiβbildung wurden gemessen und später mit den zuvor gemachten, freiwilligen Angaben der Testpersonen verglichen, die ihre politische Einstellung in einem Fragebogen dargelegt hatten. 

Das Ergebnis ist eindeutig: Menschen mit einer konservativen Einstellung, die beispielsweise für die Todesstrafe und den Irak-Krieg einstehen und sich als besonders patriotistisch einschätzen, zeigten wesentlich stärker ausgeprägte körperliche Reaktionen, als Probanden, die sich traditionell den links ausgerichteten Parteien nahe fühlen. 

Diese wiederum standen für Frieden, Waffenkontrolle, das Abtreibungsrecht und die Ehe unter gleichgeschlechtlichen Menschen ein und zeigten bei den Probeläufen wesentlich ruhigere Reaktionen auf die gezeigten Bilder. 

Den Forschern bleibt nur eine Frage: Generiert die politische Einstellung die körperliche Reaktion, oder ist es umgekehrt der Fall? 

Die Studie wurde in der Fachzeitschrift “Science” veröffentlicht. Verantwortlich sind Forscher der Universitäten Rice in Texas, Nebraska-Lincoln, Illinois und das Virginia Institute for Psychiatric and Behavioral Genetics.