Real Madrid: Ultimatum für Ancelotti, Fans wollen Mourinho! “Bale und Benzema dürfen auf die Bank”

Und so berichtet die Zeitung Marca am Donnerstag, dass Perez seinen Coach Carlo Ancelotti bereits ein Ultimatum gestellt hat. Verliert Real den Clásico beim FC Barcelona am 22. März im Camp Nou, ist sein Job dahin. Auch wenn es Florentino wohl schmerzen würde. Denn auch dem Boss ist klar: Egal, wer der neue Trainer werden würde, er hätte kaum Zeit, das Team entscheidend zu verbessern. Und bei ausbleibendem Erfolg hätte Perez einen Versager als Trainer mehr. Wenig berauschende Aussichten.

Deshalb wäre es auch Florentino lieber, Ancelotti würde das Schiff wieder flott bekommen. In einem Gespräch unter vier Augen soll er laut Marca Ancelotti gesagt haben: “Du kannst jeden Spieler aus dem Team nehmen, den du willst, du kannst das System umstellen, wie du denkst, aber du musst es schaffen.”

Benzema und Bale nicht mehr unantastbar

Bislang war immer angenommen worden, dass Spieler wie Gareth Bale und Karim Benzema per Dekret spielen, also aus Gründen des Marketings. Und verordnet von ganz oben, wo sie Entscheidungen bei Real getroffen werden. Denn auch der Trainer hat bei Real wenig Einfluss auf die Kaderplanung. Das macht wohl Perez ganz alleine. Und denkt dabei mehr an Trikotverkäufe und TV-Millionen als an sportliche Befindlichkeiten. Der Trainer muss dann schauen, wie der Laden läuft. Derzeit eben nicht so gut – was laut Marca aber auch am dünnen Kader liegt, der keinesfalls so gut sei, wie immer behauptet wurde. Fakt ist: Nach nur zwei Verletzungen von James und Modric kam das Spiel der Königlichen ins Stocken, seither läuft nichts mehr. Und der Ausfall von Sergio Ramos und Pepe in der Abwehr hat eklatante Schwächen in der Defensive ans Licht gebracht. Die Bank Reals bietet kaum Alternativen.

70 Tage zwischen Himmel und Hölle

Und so hofft man, dass Ancelotti mit seinem guten Draht zu den Spielern das nötige Selbstvertrauen für die schweren Aufgaben zum Ende der Saison wieder herstellen kann. Perez soll gesagt haben: “Ihr müsst wieder dasselbe Team sein, das die 22 Spiele in Serie gewonnen hat.” Das, so die Zeitung Marca, ist erst 70 Tage her – gefühlt sind es aber schon Welten.

Comeback von Mourinho?

Läuft es in Madrid schief für den Italiener, muss er sich um seinen nächsten Job offenbar keine Sorgen machen. Laut Marca hat Ancelotti bereits Angebote von Manchester United und Manchester City, wo man nur darauf warte, dass Real Madrid die Nerven verliert und Ancelotti frei setzt. So oder so wird aber damit gerechnet, dass die Zeit des Italieners im Sommer bei Real ablaufen wird. Zu viel Porzellan scheint zerschlagen, das Publikum ist nicht mehr einverstanden mit dem Spiel Reals. Zuletzt gab es heftige Pfiffe gegen Iker Casillas und Gareth Bale, das Volk scheint dringend neue Gesichter im Stadion Bernabeu sehen zu wollen. Einige wünschen sich sogar die Rückkehr von Coach José Mourinho.

Dabei erklärte Pepe nach dem 3-4 gegen Schalke, dass Ancelotti sogar noch härter trainieren ließe als Vorgänger José Mourinho. Pepe sagte: “Ancelotti ist ein toller Trainer, ich habe viel von ihm gelernt. Und Mourinho vermisse ich kein bisschen.”