‘Radiohead’: Toter bei Bühnenunfall

Die Band ‚Radiohead‘ (‚Go to Sleep‘) sagte das Konzert Im Downsview Park ab, nachdem etwa eine Stunde vor dem Einlass in die ausverkaufte Konzertarena ein Teil der Bühne einstürzte. Ein Bühnenarbeiter wurde dabei getötet, drei weitere wurden verletzt, einer davon schwer. Der Mann in den Dreißigern wurde unter den herabstürzenden Bühnenteilen begraben und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Augenzeuge Jaime Rivest erzählte, was genau passiert war, als plötzlich das Gerüst einstürzte: „Es war, als ob ein Tornado die Bühne erfasst hätte und in wenigen Augenblicken kam der Aufbau herunter und überall flog Metall herum“, berichtete er.

Der stellvertretende Leiter des Rettungsdienstes vor Ort, David Viljakainen, erläuterte, dass ein Teil der Bühne zusammenbrach, während er sich noch im Aufbau befand.

Die Rocker von ‚Radiohead‘ bliesen das Konzert ab und sagten über Twitter am frühen Samstag Abend zu den Fans: „Wegen unvorhergesehener Umstände heute Abend im Downsview Park müssen wir die Show heute absagen. Die Fans werden gebeten, nicht zur Konzertarena zu kommen.“

Warum die Bühne zusammenbrach konnte noch nicht ermittelt werden.

Dies sollte das letzte Konzert von ‚Radiohead‘ auf dem amerikanischen Kontinent sein, bevor die Band sich auf Tournee nach Europa begibt.