Nürnberg (ots) –

Konstantinos Vasiadis ist der Geschäftsführer der Elvinci.de GmbH und spezialisiert auf den An- und Verkauf von überschüssigen Produkten, Rückläufern und Kundenretouren. Mit seinem erfahrenen Team unterstützt er Unternehmen aus Handel und Produktion dabei, Überschüsse im Lager zu vermeiden und so eine reibungslose Wertschöpfungskette zu erhalten. Im Folgenden hat er zusammengefasst, warum Prozessoptimierungen im Lager und eine nachhaltige Warenwirtschaft für Händler und Produzenten heute viele Vorteile haben kann.

Unter Nachhaltigkeit ist eine Nutzung von Ressourcen zu verstehen, die durch die Schonung der natürlichen Grundlagen dauerhaft betrieben werden kann. Mit anderen Worten – die Umwelt kann die Nutzung der nachgefragten Rohstoffe langfristig aushalten, ohne dass die Vorkommen allmählich ausgehen. Nachhaltigkeit ist dabei also nicht umweltpolitischer Selbstzweck, sondern kann für eine wirtschaftlich rationale Ausnutzung der vorhandenen Ressourcen sorgen. In Zeiten von Klimawandel, Umweltbewegung und steigenden Rohstoffpreisen wird auch für die Handelsunternehmen die Thematik immer wichtiger.

Schließlich fragt der Endkunde nicht nur immer stärker möglichst nachhaltig produzierte Konsumgüter nach – auch die Zahl der Retouren und damit die Belastung für Lieferketten und Lagerhaltung nimmt weiter zu. So steht das Thema Nachhaltigkeit auch in direktem Zusammenhang mit der grundsätzlich notwendigen Prozessoptimierung in Lagern. Hier kommt Retourengroßhändler Konstantinos Vasiadis ins Spiel. Der Geschäftsführer der Elvinci.de GmbH ist Experte für digitale Automatisierung und weiß, wie der E-Commerce in vielerlei Hinsicht von einer durchdachten und langfristig angelegten Lagerplanung profitiert.

Ansätze und Vorteile von Prozessoptimierungen im Lager

Damit ein Unternehmen nachhaltig agieren kann, ist die Umstrukturierung der Prozesse oftmals ein Schlüsselfaktor. So bietet es sich beispielsweise an, die Klassifizierung beim Wareneingang von einer KI durchführen zu lassen. Auf diese Weise lassen sich die Prozesse beschleunigen und die Kosten gering halten. In der Folge kann die Ware in der Retouren-Branche günstig weiterverkauft werden, sodass die Ressourcen wieder in den Markt gelangen, ohne dass sie zu teuer und für den Endkunden uninteressant werden.

Auch die KI-gesteuerte Palettierung und Beladung der Lkws sorgt für eine dauerhafte Kostensenkung – und damit auch dafür, dass die Ware beim Endverbraucher nicht zu teuer wird. Ein positiver Nebeneffekt hiervon ist außerdem, dass mehr Ware auf einen LKW geladen werden kann und dadurch die Emissionen pro Gerät geringer sind, da kein Platz verschwendet wird. Dank eines derart optimierten Lagermanagements ist es auch in Zukunft möglich, Waren im E-Commerce weiterzuverkaufen, die bisher nicht lukrativ genug für den Retouren-Handel waren – entsprechende Onlinehändler bleiben dadurch marktfähig. Ihre Umsetzung gelingt jedoch nur dann, wenn die Unternehmen in sie investieren und dabei keine Kosten scheuen.

Wie Kostenersparnis und Nachhaltigkeit zusammenhängen

Solche nachhaltigen Systeme werden nicht zuletzt auch im Zuge der hohen Wachstumsraten im Online-Handel immer wichtiger für einen lukrativen Retouren-Handel. Nur wenn die Kosten für den Weiterverkauf von Ware zweiter und dritter Wahl, der sogenannten B/C-Ware, niedrig bleiben, können sie auch in Zukunft interessant für den Endverbraucher sein. Investitionen in eine nachhaltige Wirtschaftsweise bringen daher nicht nur eine hohe Zeit- und Kostenersparnis für die beteiligten Unternehmen.

Sie können auch die nötigen Ressourcen einsparen, deren Verfügbarkeit langfristig für alle Parteien gleichermaßen wichtig ist. Wer hier nicht an den für die Digitalisierung nötigen Anfangsinvestitionen spart, kann daher schnell von den Vorteilen solch einer nachhaltigen Prozessoptimierung profitieren und die natürlichen Rohstoffe schonen.

Sie interessieren sich für den Handel mit Retourenware und möchten sich ebenfalls nachhaltig aufstellen? Melden Sie sich jetzt bei Konstantinos Vasiadis (https://www.elvinci.de/) und lassen Sie sich informieren!

Pressekontakt:
https://www.elvinci.de/
Elvinci.de GmbH
E-Mail: [email protected]