Pep Guardiola machtlos: Standard & Poor’s stuft Banco Sabadell & Co herab

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Kreditwürdigkeit von zehn spanischen Banken herabgestuft. Die Agentur teilte mit, dies stehe im Zusammenhang mit einer Änderung ihrer Kriterien.

Zugleich wies Standard & Poor’s darauf hin, dass die Bonität der betroffenen Banken weiter herabgestuft werden könnte. Betroffen sind die CaixaBank, Bankia, Banco Popular, Bankinter, Banco de Sabadell, Caja de Ahorros y Pensiones de Barcelona, Ibercaja Banco, Caja de Ahorros y Monte de Piedad de Gipuzkoa y San Sebastián (Kutxa), Bilbao Bizkaia Kutxa (BBK) und Banco Financiero y de Ahorros.

Der Kapitalbedarf der Banken in Spanien ist nach Erhebungen der Europäischen Bankenaufsicht EBA der höchste nach Griechenland. Die fünf größten Banken des Landes benötigen demnach mehr als 26 Milliarden Euro. Davon entfallen alleine 15 Milliarden auf die Banco Santander und mehr als sechs Milliarden auf die BBVA.