Berlin (ots) –

Eine Möglichkeit zum finanziellen Erfolg 2022 stellt ein eigenes Geschäft im E-Commerce dar, so beispielsweise über Amazon FBA. Produkt finden, loslegen und auf die Gewinne warten – ganz so einfach ist es allerdings nicht. Besonders die Suche nach einem guten Produkt birgt dabei viele Gefahren.

„Es gibt einige Produktkategorien, von denen Anfänger besser Abstand halten“, so Niklas Spelmeyer, Amazon-FBA-Experte. „Dazu zählen unter anderem die Bereiche Elektronik oder Kleidung“, führt er aus. Welche 5 Dinge man als Anfänger auf keinen Fall auf Amazon verkaufen sollte und warum, erklärt er in folgendem Gastbeitrag.

1. Waren, die es noch nicht auf Amazon gibt

Ein komplett neues Produkt, dass es so oder so ähnlich noch gar nicht auf Amazon gibt, kann theoretisch erfolgreich sein. Wenn aber noch keine Nachfrage für sie besteht, wird es sehr schwierig Interessenten direkt auf Amazon zu gewinnen.

2. Produkte mit einem zu geringen Preis

Waren im Wert von bis zu 15 Euro erfreuen sich auf Amazon einer großen Beliebtheit – dennoch lohnt es sich für Händler nicht, sie ins Sortiment zu nehmen. Denn inklusive des Versands, der Gebühren und zusätzlicher Kosten fällt die Gewinnmarge sehr klein aus.

3. Güter, die sich nicht von der Masse abheben

Verkaufen von Produkten, die es bereits zigfach auf Amazon gibt und bei denen man sich nicht durch Farbe, Aussehen, Eigenschaften oder Qualität abgrenzen kann ist nicht zu empfehlen. Wer erfolgreich sein möchte, muss dagegen Waren anbieten, die aus der Masse heraustreten und die damit interessant werden und Interessenten ins Auge fallen. Außerdem sollte auf Alleinstellungsmerkmale der Produkte geachtet werden. Denn werden lediglich bestehende Güter ohne jede Veränderung, Verbesserung oder Ergänzung kopiert, wird sich damit kein Verkaufsschlager etablieren lassen.

4. Saisonale Produkte bergen Risiken

Saisonale Artikel sind beliebt – das jedoch nur in der Saison. Verkäufer sollten daher von solchen Gütern kein allzu großes Sortiment erwerben. Immerhin besteht das Risiko, dass für diese Produkte schon nach wenigen Wochen die Nachfrage abnimmt.

5. Zu hohe Kosten für sperrige Güter

Einen Schreib- oder Küchentisch benötigt jeder Mensch. Die Nachfrage dafür besteht also. Dennoch sind solche Verkäufe für den Händler mit einem zu großem Aufwand sowie unverhältnismäßig hohen Versandkosten verbunden. Auch hier wäre die Gewinnmarge die Mühen nicht wert.

Über Nicklas Spelmeyer:

Nicklas Spelmeyer ist seit drei Jahren auf der Plattform Amazon erfolgreich als Verkäufer und berät inzwischen über 300 Kunden dabei, ihre Amazon-Präsenz zu optimieren. Sein Fokus liegt auf Marketing und Verkaufspsychologie. Spelmeyer ist außerdem Autor eines viel gelobten Fachbuches über Amazon-Shops und seit kurzer Zeit auch bei YouTube aktiv. Er sitzt mit seinem rund 10-köpfigen Team in Berlin.

Pressekontakt:
Nicklas Spelmeyer
https://www.fbaunstoppable.de
Telefon: +49 173 8978269
E-Mail: [email protected]