Während Teile der deutschen Presse nach dem Spiel Real Madrids in Bilbao von einer neuen Konkurrenz für Mesut Özil sprechen, ist man in Spanien ganz ruhig.

Denn es ist kaum vorstellbar, dass Özil von Kaká ersetzt wird, nur weil der Brasilianer nach mehr als einem Jahr sein erstes Spiel über 90 Minuten absolvierte und zwei Elfmetertore schoss.

Fakt ist: Am Montag feiert die Zeitung „Marca“ vor den wichtigen Clásicos gegen den FC Barcelona in Liga und Pokal die „glorreichen Sieben“ Reals: Cristiano, Kaká, Özil, Benzema, Di María, Higuaín und Adebayor.

Kaká gilt höchstens als mögliche Alternative, sollte Özil wie zuletzt einmal müde sein und eine kreative Pause brauchen.

Bei Athletic Bilbao saß Özil am Samstag auf der Ersatzbank, Kaká spielte eine gute Partie.