Maddie: Bosnisches Mädchen gefunden, Detektive blamiert

Wie die englische Zeitung Daily Mail enthüllte, wurde erst auf Betreiben dieser Zeitung hin das Auto, in dem die angebliche Maddie in Bosnien verschwunden sein sollte, indentifziert.

Die Hoffnung, Maddie in Bosnien zu finden, ist nun dahin. Das Mädchen, das angeblich Madeleine McCann sein sollte, wurde gefunden. Es heißt Tea Dedic, ist drei Jahre alt, und wohnt bei ihren Eltern.

Die Polizei trieb das Mädchen auf, nachdem sie das Kennzeichen des Autos überprüft hatte, in dem die angebliche Maddie angeblich festgehalten worden war. Nach Angaben der Daily Mail hatte die Zeitung selbst die Informationen über das Kennzeichen an die Polizei weiter geleitet. Ein irischer Tourist hatte zuvor die Szene in Medugorje fotografiert.

Angeblicher Entführer ist Zahnarzt  – das Mädchen spricht kein Englisch

Der Ire sagte, das Mädchen hätte auf englisch „I want my daddy“ gerufen, wäre daraufhin in den Wagen, einen VW Golf, gestoßen worden. Die lokale Polizei maß der Beobachtung keine Bedeutung zu, deshalb meldete sich der Ire nach seinem Urlaub bei der „Find Maddie“-Kampagne. Diese versprach, die Spur in Bosnien ernsthaft zu verfolgen. Aber seltsam: Nach Angaben der Polizei in Medugorje hat sich nie jemand gemeldet.

Wie die Daily Mail berichtet, zeigten sich die Behörden sehr hilfsbereit, nachdem die Zeitung darum bat, das Nummernschild des Wagens zu überprüfen. Eine Stunde später hatten sie den Wagenhalter ermittelt – ein Zahnarzt namens Slavko Dedic aus Ljubuski. Er war mit Frau und Kind zum Einkaufen in Medugorje, und nachdem Töchterchen Tea einen Wutanfall bekommen hätte, seien sie nach Hause gefahren. Englisch spricht das Kind, das tatsächlich Ähnlichkeiten mit Maddie aufweist, im übrigen nicht. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Ire schlicht „verhört“ hat.

Preisfrage: Was taten die Privat-Ermittler von Metodo 3?

Der Sprecher von Maddies Eltern, Clarence Mitchell, dankte der Daily Mail für die Hilfe bei der Suche in Bosnien. Die Frage, die sich stellt: Was taten die privaten Ermittler der Agentur Metodo 3 aus Barcelona, die sich angeblich um die Spur in Bosnien kümmern sollten? Und wieso wird das Nummernschild des Wagens erst überprüft, nachdem eine englische Zeitung sich in den Fall einschaltet?

Schon im Juni sollte Maddie in Malta und Belgien gesichtet worden sein, im August fotografierte ein spanischer Tourist ein blondes Mädchen in Marokko – angeblich war es sicher Maddie. Aber das Kind entpuppte sich als Bouchra Benaissa, und die Welt lernte, dass auch Marokkaner blonde Kinder zur Welt bringen können. Auch im Mai und September soll Maddie in Marokko gesichtet worden sein.