Montréal, Kanada (ots) –

Es kann jeden Tag losgehen: Anfang März stehen Kanadas Ahornsirup-Erzeuger in den Startlöchern. Wenn die Temperaturen nachts unter null Grad fallen und das Thermometer tagsüber Plusgrade zeigt, beginnt der Saft in den Ahornbäumen zu fließen. Dann kann abgezapft werden! Über ein Schlauchsystem sind die Zapfstellen direkt mit den „Sugar Shacks“ verbunden, in denen der Saft zu Sirup eingekocht wird.

Weltweit ist die Nachfrage nach dem „flüssigen Gold“ auf Rekordniveau gestiegen. Kanadas Ahornindustrie hat rechtzeitig reagiert und startet jetzt gut vorbereitet in die neue Saison: Zusätzliche Zapfstellen, mehr Erzeuger sowie der Bau weiterer Lagerflächen fördern das Wachstum des gesamten Sektors. All diese strategischen Maßnahmen dienen dem Ziel, bis 2023 den jährlichen Absatz auf 84.000 Tonnen Ahornsirup zu steigern.

Sieben Millionen neue Zapfstellen gehen in Betrieb

Gemeinsam haben der Vorstand der Québec Maple Syrup Producers (QMSP) und die zuständigen Behörden im vergangenen Jahr sieben Millionen neue Zapfstellen genehmigt. Bisher gingen 2,9 Millionen an neu gegründete Ahornbetriebe. 3,7 Millionen werden von bereits etablierten Betrieben bewirtschaftet. Fünf Prozent der Zapfstellen wurden für Ahornwälder auf öffentlichen Flächen reserviert. Bis 2023 werden auch die restlichen neuen Zapfstellen in Betrieb genommen.

Neue Ahorn-Produzenten

Dank der Genehmigung neuer Zapfstellen entstehen derzeit in den zwölf Ahornregionen in Québec 1.200 neue Betriebe, geführt von 2.000 Erzeugern. Sie stärken als Mitglieder den Verband QMSP, der die heimische Produktion und den Absatz von Ahornsirup aus Kanada weltweit fördert. Während einige Neueinsteiger bereits die Arbeit in den Wäldern aufgenommen haben, gehen andere erst in der kommenden Saison an den Start.

Erhöhung der Lagerkapazitäten

Da die Ahorn-Verkäufe und -Exporte in den letzten zwei Jahren um fast 20 % gestiegen sind, erhöht sich in den kommenden Jahren auch der Bedarf an Lagerkapazitäten. QMSP planen den Ausbau der globalen strategischen Ahornsirup-Reserve in Laurierville, südwestlich der Provinzmetropole Québec-City, und beginnen noch in diesem Frühjahr mit dem Bau eines weiteren Lagerhauses.

Québec Maple Syrup Producers (QMSP) vertreten die Interessen von 13.300 Erzeugern von Ahornsirup, die dieses natürliche, umweltfreundliche und erneuerbare Produkt herstellen. Durch Investitionen in Forschung, Innovation, Verkaufsförderung und Marktentwicklung fördert der Verband die Produktion und den Verkauf von Ahornprodukten im In- und Ausland. Ahornsirup aus Kanada wird heute in rund 60 Ländern von Menschen genossen, die den einzigartigen Geschmack und den authentischen Ursprung zu schätzen wissen.

www.ahornsirup-kanada.de

Pressekontakt:
Québec Maple Syrup Producers (QMSP)
mk² gmbh, Marion Bartelt-Simon,
Oxfordstraße 24, 53111 Bonn,
Tel. 0228/943 787-0
E-Mail: [email protected]
www.ahornsirup-kanada.de
Original-Content von: Québec Maple Syrup Producers (QMSP), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots