Hamburg (ots) –

Coloplast hat einen neuen Einmalkatheter zur Blasenentleerung entwickelt, der auf einer innovativen Technologie basiert und für die Anwender große Vorteile bietet. Die neue „Micro-hole Zone Technologie“ ermöglicht eine komfortable Anwendung, sorgt für einen schnellen und kontinuierlichen Abfluss des Harns und hilft damit, das Risiko für Harnwegsinfekte zu verringern. Das innovative Produkt ist ab sofort in Deutschland für Männer erhältlich.

Luja(TM) ist der weltweit erste Einmalkatheter mit der Micro-hole Zone Technology(TM). Damit steht Anwendern eine neue Produkt-Generation zur Verfügung: Statt über zwei Öffnungen (sogenannte „Augen“), wie bei den meisten herkömmlichen Einmalkathetern, verfügt Luja(TM) über mehr als 80 Mikro-Augen. Dies ermöglicht eine vollständige Blasenentleerung(1) in einem kontinuierlichen Fluss, ohne Unterbrechungen.

„Mit Luja(TM) etablieren wir einen völlig neuen Standard für Einmalkatheter“, sagt Christoph Süme, Geschäftsführer der Coloplast GmbH. „Nach etwa sieben Jahren Entwicklung und Erprobung können wir den Anwendern nun ein Produkt anbieten, das einen echten Unterschied macht – durch den deutlich einfacheren Gebrauch und seinen medizinischen Nutzen.“

Für ein geringeres Risiko von Harnwegsinfekten entwickelt

Luja(TM) verfügt je nach Produkt- bzw. Charièregröße über 83 bis 167 Mikro-Augen, durch die der Harn abfließen kann. Der kontinuierliche Harnfluss bis zur vollständigen Entleerung stellt sicher, dass kein Restharn(1) in der Blase zurückbleibt. Restharn ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Harnwegsinfekten bei Menschen, die Katheter nutzen. Die Micro-hole Zone Technologie(TM) fördert somit die Blasengesundheit der Anwender, indem wichtige Risikofaktoren für die Entstehung von Harnwegsinfekten adressiert werden.(2,3)

Schnell und einfach – mehr Komfort für Anwender

Bei herkömmlichen Kathetern mit nur zwei Augen kann der Harnfluss während des Katheterisierens häufig unterbrochen werden. Um die Blase restlos zu entleeren, muss der Katheter dann durch Drehen oder Herausziehen neu positioniert werden. Dies erschwert das Prozedere für den Anwender und kann das Risiko von Mikrotraumata im unteren Harntrakt erhöhen.

Durch die vielen Mikro-Augen von Luja(TM) entstehen nahezu keine Unterbrechungen des Harnflusses. Anwendern erleichtert dies ihren Alltag, da der gesamte Vorgang deutlich einfacher erfolgen kann.(4) Zudem können Anwender darauf vertrauen, dass die Blase praktisch vollständig entleert wird.(1)

Für zusätzlichen Anwendungskomfort verfügt Luja(TM), wie schon alle Katheter der SpeediCath®-Familie von Coloplast, über eine spezielle 3-fach Beschichtung zum Schutz der empfindlichen Harnröhre. Das anwenderfreundliche, gebrauchsfertige Produktdesign sorgt dafür, dass der Katheter hygienisch genutzt und danach sauber und sicher verschlossen entsorgt werden kann.

Luja(TM) für Männer ist ab sofort in unterschiedlichen CH-Größen erhältlich; Muster können einfach und kostenlos über https://produkte.coloplast.de angefordert werden.

Viele Menschen in Deutschland nutzen Blasenkatheter

Viele Menschen in Deutschland benutzen ca. fünf bis sechsmal täglich einen Einmalkatheter, um ihre Blase zu entleeren. Betroffen sind nahezu alle Patienten mit einer Querschnittlähmung, hinzu kommen viele Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Spina Bifida oder Beeinträchtigungen nach einem Schlaganfall. Auch viele Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Krebs setzen Katheter zur Blasenentleerung ein.

Über Coloplast

Die Mission von Coloplast ist es, das Leben von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und sehr persönlichen medizinischen Bedürfnissen zu erleichtern. Zum Portfolio gehören die Stomaversorgung, Kontinenzversorgung, Wundversorgung und Endourologie. Die Produkte werden in über 100 Ländern verkauft.

Coloplast A/S wurde 1957 in Dänemark gegründet; die Unternehmenszentrale befindet sich in Humblebæk. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 11.000 Mitarbeiter, hat Niederlassungen in über 40 Ländern sowie Produktionsstätten in China, Dänemark, Ungarn, Frankreich und den USA. Die Coloplast GmbH mit Sitz in Hamburg besteht seit 1983 und beschäftigt derzeit 550 Mitarbeiter.

(1) Mit Luja entstehen nahezu keine Harnflussunterbrechungen; eine vollständige Blasenentleerung ist definiert als <10 ml (CP353, NCT05485922). Individuelle Ergebnisse können variieren.

(2) Averbeck MA, KennellyM, Thiruchelvam N, et al. Patient-reported risk factors for urinary tract infections are associated with lower quality of life among intermittent catheter users.2022. Submitted.

(3) Kennelly M., et al. Defined by UTI risk factor model (2019), 10.1155/2019/2757862

(4) Einfacheres Verfahren mit einer Position im Vergleich zum herkömmlichen Kathetern mit zwei Augen (IFU).

Kontakt

Coloplast GmbH, Lilit Mherjan, Consumer Market Manager

Am Neumarkt 42, 22041 Hamburg

E-Mail: [email protected]

Tel. +49 40 669807 0

www.coloplast.de

Pressekontakt:
we care communications GmbH
Dana Kapsalis
Schauenburgerstraße 35, 20095 Hamburg
E-Mail: [email protected]
Tel. +49 40 756639 0
www.wecare-communications.com
Original-Content von: Coloplast GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots