Heißer Trend: die eigene Kleidung selber nähen

Das Neue dabei ist, dass nicht nur die ältere Generation zu den Stricknadeln, der Häkelnadel und vor allem der Nähmaschine greift. Immer häufiger sieht man junge, schicke Frauen, die in ihren eigenen Kreationen Aufmerksamkeit und Bewunderung erregen.

Geld sparen und Individualität ausdrücken

Näht man seine Kleider selber, bedeutet dies mehrere Vorteile. Erstens kann man Geld sparen, denn außer den Materialkosten fallen keine weiteren Kosten an. Dies gilt besonders dann, wenn man beim Kauf der Stoffe auf gute Angebote online oder im Stoffladen achtet oder Mengenrabatte bekommt. Der zweite Grund, warum das Nähen der eigenen Kleidung so beliebt ist, ist die Möglichkeit der Individualisierung. Bei der Näharbeit lässt man am besten der Phantasie freien Lauf, um außergewöhnliche und einzigartige Kreationen zu schaffen – denn was ist besser als das Gefühl, etwas zu tragen, das sonst niemand andere auf der ganzen Welt besitzt?

Ideen für die Handarbeit zu Hause

Die für an Handarbeit Interessierte unverzichtbare Nähmaschine hat seit vielen Jahren einen wichtigen Platz in vielen Haushälten und eine lange, interessante Geschichte, wie z.B. an dieser Stelle deutlich wird. Im Gegensatz zu früher stellt das Nähen heutzutage aber eher eine Freizeitbeschäftigung und ein Hobby dar, weswegen sich der Charakter der Nähprojekte auch verändert hat. Es geht heute eher darum, seine Persönlichkeit auszudrücken und seine Ideale auszuleben. Dies kann man z.B. erreichen, indem man:

– auf nachhaltige Materialien setzt. In den meisten Stoffläden gibt es Öko-Stoffe, die fair produziert sind und sich für nachhaltige Nähprojekte eignen.

– aus alter Kleidung neue Kleider für sich selbst oder seine Kinder näht. Dadurch kann man Geld sparen und alte Kleider bekommen dadurch neues Leben.

– die Kleidung mit Botschaften oder Bildern ausgestaltet, die eigene Meinungen ausdrücken. Dabei sollte man aber auf Botschaften verzichten, die anstößig oder verletzend sein können.