“Hau ab, du Blödmann!” Sarkozys Video – Nr. 1 im Internet

Sarkozy war am Samstag händeschüttelnd durch die Messe gelaufen, als ein Besucher seinen Handschlag verweigerte: “Fass mich nicht an, du beschmutzt mich“. Sarkozy antwortete völlig perplex, “Dann hau doch ab, du Blödmann”.

Die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal betonte, ein Staatsmann müsse „ruhig Blut“ bewahren. Auch Oppositionsführer François Hollande findet, so dürfe sich kein Präsident benehmen. Sarkozys Verhalten hätte ein schlechtes Bild auf ihn geworfen. Ein Staatschef sollte stets darauf gefasst sein, bei einem Teil der Bevölkerung auf Ablehnung zu stoβen. 

Andere Politiker zogen Vergleiche zu Sarkozys Vorgänger François Mitterand – er hätte wohl eine sarkastische Antwort parat gehabt, aber wäre nicht derartig entgleist. Auch die stellvertretende Vorsitzende der rechtsextremen Front National unter Marine Le Pen zeigte sich empört: Wie könne sie ihrem neunjährigen Sohn beibringen, keine Schimpfwörter in den Mund zu nehmen, wenn es der eigene Präsident vormacht? 

Seine Parteikollegen halten zu ihm

Sarkozys Kollegen hingegen stehen auf der Seite des Staatsoberhauptes. Staatssekretär Karoutchi hätte selber möglicherweise direkt “zugeschlagen”, wie er zugab, und Arbeitsminister Xavier Bertrand spricht von übelster Beleidigung: “Niemand darf den Präsidenten demütigen”.

Sarkozy scheint in der Tat Probleme zu haben, in bestimmten Momenten einen kühlen Kopf zu bewahren. Erst im November geriet er sich mit einem Fischer in der Bretagne in die Haare, der ihn provoziert hatte. 

Sarkozys Popularität sinkt

Der französische Präsident schneidet ohnehin in jüngsten Meinungsumfragen negativ ab, seine Popularität ist stark gesunken. Auch das öffentliche Zurschaustellen seiner Beziehung zu Schauspielerin und Sängerin Carla Bruni, die er kürzlich geheiratet hat, nervt die Franzosen. Von Carlas Nacktfotos und provokanten Werbekampagnen ganz zu schweigen. 

Die "Entgleisung" können Sie hier auf Video sehen: