Gewalt in Schule mit Handy gefilmt

Über mehrere Wochen wurde die Jugendliche von zwei ihrer Mitschülerinnen beschimpft und immer wieder angegriffen. Aus Angst traute sich die 14-Jährige zwei Wochen lang nicht in die Schule. Schließlich versetzte der Rektor der Schule eines der gewaltbereiten Mädchen in eine andere Klasse, und die Zweite musste sogar die Schule verlassen.

Der Schulleiter wollte diese Angelegenheit intern klären und informierte weder die Stadtverwaltung noch das valencianische Bildungsministerium. Damit stieß er jedoch auf Kritik, so dass das Ministerium nun eine einheitliche Regelung zur Vorgehensweise in diesen Fällen erstellt. Der Bildungsminister betonte, dass es in Elche keine Schule gibt, die als Problemfall einzustufen wäre. Dennoch sei eine solche Regelung notwendig, um bei den wenigen Zwischenfällen von Anfang an die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.