George Clooney freut sich auf die Preisverleihungen und schwärmt von seinem neuen Film “Monuments Men”

Der Frauenschwarm (Ocean´s Eleven) ist auch in diesem Jahr wieder für Preise nominiert und er findet es wichtig, in der anstrengenden Zeit der großen Preisverleihungen, wie der Golden Globes und der Oscars, auch Zeit zum Feiern zu haben.

„Wir feiern gerne abseits von den anderen Partys, denn das macht etwas mehr Spaß“, verriet der Superstar der Zeitschrift ‚OK!‘. „Die After-Partys sind ja normalerweise Arbeit. Deswegen ist es schön, mit deinen Freunden irgendwo hin zu gehen und einfach nur etwas zu trinken und Spaß zu haben.“

Und natürlich hat George Clooney auch ein Rezept, mit dem Stress zurechtzukommen: „Ich trinke einfach“, lachte er. „Trinken und ohnmächtig werden.“

Der Künstler freut sich aber auch über die Gelegenheit, seine Freunde aus der Filmbranche wiederzutreffen. „Man begegnet ja immer wieder den gleichen Leuten“, erklärte der Beau. „Das ist nett. Viele dieser Leute sind Freunde. Wir sind ein bisschen wie eine Bruderschaft.“

Am 15. Januar findet die Verleihung der 69. Golden Globes in Beverly Hills statt und George Clooney steht auf der Nominierungsliste als bester Schauspieler.

George Clooney (50) arbeitet an einem neuen Film über Kunstwerke, die von den Nazis während des Zweiten Weltkrieges gestohlen wurden.
Der Leinwand-Charmeur (‚The Ides of March – Tage des Verrats‘) hat sich die Rechte am Sachbuch ‚Monuments Men: Allied Heroes, Nazi Thieves and the Greatest Treasure Hunt in History‘ von Autor Robert M. Edsel gesichert. In dem Wälzer geht es um eine Gruppe von Kunstexperten, die von der US-Regierung auserkoren wurden, Kunststücke, die während des Zweiten Weltkrieges gestohlen wurden, wiederzufinden. Zusammen mit seinem Stamm-Produzentenpartner Grant Heslov hat der Hollywoodstar am Drehbuch für ‚Monuments Man‘ mitgeschrieben und verriet nun am Wochenende beim ‚Palm Springs Film Festival‘ Details zu seinem neuen Projekt.
„Ich bin davon begeistert“, erzählte der Schauspieler ‚The Wrap‘ und ergänzte: „Es ist ein spaßiger Schritt, weil es großes Entertainment sein könnte. Es ist ein großes Budget, du kannst es nicht im Kleinen abhandeln – es ist die Landung in der Normandie. Ich habe nichts dagegen, kommerzielle Filme zu drehen, ich bin nur dagegen, kommerzielle Filme zu drehen, die sich für mich nicht organisch anfühlen. Wenn wir also einen kommerziellen Film drehen, so dachten wir: ‚Lasst uns etwas machen, das Spaß zu sein scheint und tatsächlich etwas zu sagen hat.“ Es ist noch nicht bekannt, wer bei dem Streifen Regie führen wird, er wird jedoch bei ‚Sony‘ entwickelt.
Ganz aktuell sorgt der Star erst einmal für seine Rolle in ‚The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten‘ sowie seine Regie-Arbeit bei ‚The Ides of March – Tage des Verrats‘ für Oscar-Gerüchte.