Gareth Bale zu Bayern München? Leo Messi nach Berlin! “Bale soll Klappe halten”

Denn neben dem ewigen Duell zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid gibt es ja auch noch das Duell der beiden besten Fußballer der Gegenwart.

Fakt ist: Nachdem Barca locker gegen den FC Bayern München ins Finale der Champions League in Berlin eingezogen ist, können die Katalanen unter Führung von Messi alle wichtigen Titel der Saison holen – Meister in Spanien sind sie praktisch schon, der Pokalsieg gegen Bilbao ist nur eine Frage der Konzentration.

CR7 hat derzeit noch recht wenig dagegen zu setzen. Zwar führt er als Torjäger der spanischen Liga vor Messi. Aber wer schaut schon auf Tore, wenn die Titel eine umso deutlichere Sprache sprechen.

Viertes Finale für CR7?

Das Rückspiel des Halbfinals gegen Juventus Turin wird deshalb für Ronaldo und Real Madrid zum wichtigsten Spiel des Jahres. Vorerst. Denn das kleine “Liga-Finale” gegen Valencia war am Samstag schon vergeigt worden. Jetzt muss ein klarer Sieg gegen Juve her, damit Barca nicht ohne Gegenwehr zu einer triumphalen Saison kommt.

Es wäre Ronaldos viertes Finale in seiner Karriere. Zweimal hat er gewonnen, mit Manchester United gegen Chelsea, mit Real Madrid gegen Atletico. Einmal hat er bereits im Finale gegen Barca gespielt und dabei mit United verloren. Bleibt die Revanche mit Real gegen Barca.

Benzema will Ronaldo helfen

Um das Ziel zu erreichen, muss CR7 seinen verschossenen Elfer gegen Valencia vergessen, dazu seinen Kopfball an die Latte. Im Hinspiel hatte er immerhin das wichtige Auswärtstor zum 1-2 markiert. Weitere Tore müssen am Mittwoch folgen. Ein 1-0 würde reichen. Aber Juve kann gut kontern, und die Abwehr Reals ist alles andere als sattelfest. Besser, Ronaldo schießt zur Sicherheit das ein oder andere Tor mehr.

Zur Seite könnte ihm wieder Karim Benzema stehen, sein bester Vorbereiter. Und natürlich Gareth Bale, um den es im Vorfeld des Spiels gegen Juventus erbittere Diskussionen gab. Bales Berater hatte Real Madrid angeklagt, seinen Schützling zu mobben. Demnach würde man Bale weniger Bälle zuspielen als er verdient – und deshalb oft schlecht aussehen. Trainer Carlo Ancelotti fand dafür selten deutliche Worte: “Der Berater Bales hätte sehr viel besser daran getan, seinen Mund zu halten”, so der Italiener. Schon tauchen erste Gerüchte auf, Bale könnte bald dür Bayern München stürmen. Dort werden gute Stürmer derzeit gebraucht – und bei Real scheint Bale nicht glücklich zu werden, auch wenn er stets behauptet, bleiben zu wollen.

Wohin mit Sergio Ramos?

Ancelotti muss ein viel wichtigeres Problem lösen: Wohin mit Sergio Ramos? Der Verteidiger spielte zuletzt im Mittelfeld – und das nicht wirklich gut. Anderseits: Wenn bei Juve am Mittwoch Pogba im Mittelfeld steht, kann sich Real eine offensive Aufstellung mit Kroos, James und Isco kaum leisten – das Übergewicht für die Italiener im Mittelfeld wäre wahrscheinlich unüberwindbar. Spielt Ramos im Mittelfeld, könnte man dieses Manko vermeiden. Und außerdem Kroos für offensivere Aufgaben befreien. Mit Ancelotti befreundete Insider sagten laut der Zeitung “Marca”, das der Coach Ramos wieder ins Mittelfeld stellen will. Dann allerdings wäre die Abwehr mit dem bisweilen unsicheren Varane noch anfälliger für Konter als sowieso schon. Und mit Iker Casillas steht aktuell ein Keeper im königlichen Kasten, der bei jeder hakeligen Szene von den eigenen Fans ausgepfiffen wird. Eine knifflige Aufgabe. Vielleicht kann sie auch gar nicht Ancelotti lösen. Sondern nur Cristiano Ronaldo mit seinen Toren …