Formel 1: Alonso darf Mercedes verlassen

Das berichten die spanischen Sportmedien unter Berufung auf ein Interview mit Teamchef Ron Dennis in der englischen Presse. Bislang pochte Dennis stets darauf, dass Alonso seinen Vertrag zu erfüllen habe. Die englischen Journaliten hatten Dennis mit den schweren Anschuldigungen konfrontiert, die Alonso in der vergangenen Woche gegen ihn und McLaren abgefeuert hatte.

Das Team, hatte Alonso geklagt, habe zu keinem Zeitpunkt der Saison hinter ihm gestanden. Alonso wörtlich: „In der Formel 1 gibt es keine Chancengleichheit. Es gibt immer einen besseren Motor, eine bessere Rennstrategie, eine bessere Runde zum Boxenstopp.“ Und diese besseren Rahmenbedingungen habe jeweils sein Silberpfeil-Kollege Lewis Hamilton bekommen.

Als Nachfolger sind Nico Rosberg und Nick Heidfeld im Gespräch

Sollte er auch in der kommenden Saison für McLaren-Mercedes fahren, sollte das Team aufhören, ihn bei der deutschen und englischen Presse anzuschwärzen. Alonso weiter: „Ich will keine besondere Behandlung als zweifacher Weltmeister. Ich will nur wie ein normaler Mensch behandelt werden.“

Als Nachfolger Alonsos sind nun Nico Rosberg und Nick Heidfeld im Gespräch. Dass Newcomer Lewis Hamilton bei McLaren bleiben wird, gilt als sicher.