Der spanische Fußball-Meister holte den chilenischen Angreifer vom italienischen Club Udinese Calcio. Dies teilte Barça am Donnerstagabend auf seiner Homepage mit.

Der 22-jährige Sánchez unterschrieb einen Vertrag über fünf Jahre. Die Kosten belaufen sich zunächst auf rund 26 Millionen Euro. Danach werden noch einmal 11,5 Millionen an Prämien fällig.

Sánchez hatte die vergangenen drei Jahre in Udine gespielt. In der abgelaufenen Saison wurde der Nationalspieler zum besten Akteur der Serie A gewählt. Sánchez gelangen zwölf Tore in 31 Partien.

Pedro, der bislang auf der Position von Alexis spielt, machte erst einmal gute Miene: „Ich freue mich über die neue Konkurrenz. Alexis ist ein sehr guter Spieler. Das wird dem Team guttun.“

Nach der bisherigen Planung Barcas, das nach eigenen Angaben 45 Millionen für neue Spieler ausgeben kann, bleiben damit – rechnet man sauber – noch acht Millionen Euro übrig für Cesc Fabregas. Zieht man die Prämien ab, sind es noch 19 Millionen.

Ob das reichen wird? Oder ob der FC Barcelona einfach nur blufft, um den Preis für Cesc zu drücken? Schließlich hatte Trainer Pep Guardiola zuletzt noch erklärt, Barca habe Geld für beide Spieler – Sanchez und Cesc – in der Kasse …