ETA-Terror: Polizist getötet, 83 Jahre Gefängnis

Der bereits im Jahr 2003 in Frankreich festgenommene Gorka Palacios Aldai sei des "terroristischen Mordes" schuldig, heißt es in der Urteilsbegründung des Gerichts.

Der Verurteilte war demnach an einem Anschlag in der spanischen Hauptstadt Madrid beteiligt, bei dem im Jahr 2001 ein Polizist getötet worden war.

Am 5. September hatte die ETA in einer Videobotschaft verkündet, vor einigen Monaten ein Ende der bewaffneten Aktionen beschlossen zu haben. Dabei hatte sie jedoch offen gelassen, ob die Waffenruhe zeitlich begrenzt sei.

Die spanische Regierung hatte die Ankündigung als unzureichend zurückgewiesen. Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero rief die ETA auf, "ihre Waffen dauerhaft niederzulegen".

Der ETA wird vorgeworfen, seit Beginn ihres Kampfes für ein unabhängiges Baskenland vor 42 Jahren 829 Menschen getötet zu haben. Die EU und die USA stufen die ETA als Terrororganisation ein. (SAZ, AFP; Foto: Flickr)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!