Niederdorfelden (ots) –

Egal ob Bluthochdruck, Depressionen oder ganzjährige Allergien: In manchen Situationen ist die dauerhafte Einnahme eines Arzneimittels einfach unumgänglich. Allerdings können manche Medikamente eine Mundtrockenheit begünstigen. Was nach einer Bagatelle klingt, kann sich leider ziemlich unangenehm anfühlen. Für ausreichende Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhaut sorgen die angenehmen isla® Pastillen mit Isländisch Moos. Wenn die Schleimhaut stärker gereizt ist und das Schlucken schmerzt, ist isla® med mit feuchtigkeitsspendendem Hyaluron eine passende Pastille.

Eine ausgetrocknete Mund- und Rachenschleimhaut ist rau, wund und sensibel. Das fühlt sich unangenehm an und macht sich häufig auch in Form von Hals- und Stimmbeschwerden bemerkbar. Tatsächlich sind von einer trockenen, gereizten Atemwegsschleimhaut mehr Menschen betroffen, als man vermuten würde: In einer Umfrage gaben 98 Prozent der Befragten an, hin und wieder unter Mundtrockenheit zu leiden, 48 Prozent sogar regelmäßig.[1] Begünstigt wird die Trockenheit im Mund unter anderem durch etliche Arzneimittel, auf deren Einnahme viele Menschen dauerhaft angewiesen sind. Dazu zählen auch bestimmte Medikamente gegen Bluthochdruck, Depressionen oder ganzjährige Allergien.

Bei Trockenheit im Mund für Befeuchtung sorgen – mit isla®

Für ausreichende Befeuchtung sorgen die angenehmen isla® Pastillen mit einem Spezialextrakt aus Isländisch Moos. Das eigentlich zu den Flechten zählende Gewächs enthält in der Trockenmasse zu über 80 Prozent natürliche Schleimstoffe: Da freut sich die Schleimhaut von Mund und Rachen! Die klassischen isla® Pastillen sind wohltuend für den Hals, hilfreich bei einer angestrengten Stimme und schützen die Schleimhaut vor Austrocknung sowie weiteren Irritationen. Manchmal ist die Schleimhaut bereits entzündet und das Schlucken schmerzt. Dann ist isla® med ein passendes Präparat: Für die isla® Produkte sind keine Wechselwirkungen bekannt Sie können auch von Menschenangewendet werden, die aufgrund einer oder mehrerer Erkrankungen dauerhaft Arzneimittel einnehmen müssen.

Welche Medikamente können den Mund trocken machen?

Zu den Arzneimitteln, die eine Mundtrockenheit begünstigen können, zählen unter anderem bestimmte Präparate gegen …

– … Allergien (z. B. Antihistaminika)
– … Bluthochdruck (z. B. Betablocker, Diuretika oder Kalziumkanalblocker)
– … Depressionen (z. B. trizyklische Antidepressiva und SSRI)
– … Harninkontinenz (z. B. Anticholinergika)

Über isla®

Die klassischen isla® Pastillen mit Isländisch Moos Spezialextrakt sind wohltuend für den Hals, hilfreich bei einer angestrengten Stimme und schützen die Schleimhaut vor Austrocknung sowie weiteren Irritationen. isla® med enthält einen Hydrogel-Komplex mit feuchtigkeitsspendendem Hyaluron und wird bei intensiven Hals- und Stimmbeschwerden eingesetzt. Für sämtliche isla® Präparate sind keine Wechselwirkungen bekannt, die Einnahme ist auch in der Schwangerschaft und Stillzeit möglich. Alle Präparate sind vegetarisch, einige vegan und zuckerfrei. Speziell für Kinder entwickelt wurde isla® junior – mit Vitamin C, Zink und leckerem Erdbeergeschmack. Mehr Informationen unter www.isla.de (https://eu-central-1.protection.sophos.com?d=isla.de&u=aHR0cHM6Ly93d3cuaXNsYS5kZQ==&p=m&i=NjAyYmQ3NjRkNDRmMjcyMTE1YzY5ZGFk&t=ZEJIS0ozTzV6TlNjMVZWbFpqdW5MRFQ4TG9hMkk3anlyVExQTERoZzhSST0=&h=213f4d5392d94abeb95535737d4b63ba&s=AVNPUEhUT0NFTkNSWVBUSVY82qqk6j_449v9BRFjUKyBGVLeV_rzxJpIJpxOTvGp_g)

[1] Repräsentative Konsumentenbefragung zum Thema Mundtrockenheit im Januar 2018 im Auftrag von Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG, bonsai GmbH.

Über Engelhard

Als einer der führenden Markenhersteller im OTC-Bereich erforscht und entwickelt Engelhard Markenarzneimittel aus Wirkstoffen, die zu den besten ihrer Klasse zählen. Das Ergebnis sind international führende Marken wie Prospan®, Sinolpan®, isla® und Tyrosur®, die nach höchsten Qualitätsstandards in Deutschland hergestellt und in mehr als 100 Ländern vertrieben werden. Die Kernkompetenzen des 1872 aus einer Apotheke in Frankfurt heraus entstandenen Unternehmens liegen in den Bereichen Atemwegs- und Hauterkrankungen sowie Verdauungsprobleme. Dafür arbeiten mittlerweile mehr als 450 Mitarbeiter, die einen jährlichen Umsatz von ca. 110 Mio. EUR erwirtschaften. Mehr Informationen finden Sie auf www.engelhard.de (https://eu-central-1.protection.sophos.com?d=engelhard.de&u=aHR0cHM6Ly93d3cuZW5nZWxoYXJkLmRl&p=m&i=NjAyYmQ3NjRkNDRmMjcyMTE1YzY5ZGFk&t=cE5hNXpBancwSEJ6cGtoeGtkb2JyQnVVYnRUSWhwZ2NnUk05YkIvOE1BST0=&h=213f4d5392d94abeb95535737d4b63ba&s=AVNPUEhUT0NFTkNSWVBUSVY82qqk6j_449v9BRFjUKyBGVLeV_rzxJpIJpxOTvGp_g)

Pressekontakt:
WEFRA LIFE SOLUTIONS
Mitteldicker Weg 1
63263 Neu-IsenburgKontakt für Presseanfragen:
Sandra Strehl
Tel.: 069 69 500 8439
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots