Es ist bald soweit. Pünktlich zur Winterzeit in Deutschland wird in Katar die Fußball WM ausgetragen. Auch wenn die Bewohner des Wüstenemirats eher das beste online Roulette Casino suchen würden, um ihre Ölmilliarden zu verspielen, haben sie sich doch ähnlich wie man früher ein teures Pferd oder ein Formel 1 Rennen kaufte einen neuen große Fisch an die Angel gezogen. Die Fußball WM soll zum ersten Mal in einem Land auf der arabischen Halbinsel stattfinden und dann auch noch in einem so winzigen Staat wie Qatar.

Der mysteriöse Weg hin zur Vergabe der WM

Sicher fragen Sie sich was Qatar überhaupt mit Fußball zu tun hat und wie man darauf kommen könnte im Winter in einer Wüste ein Fußball WM austragen zu lassen. Leider lassen sich die Funktionäre der FIFA vom Geld Eliten und Sie hoffen immer wieder mehr Geld aus Regionen zu ziehen, in denen man noch viel Geld mit Fußball verdienen kann. Asien und der nahe Osten sind sicher Bereiche in denen die Leute gerne viel Geld ausgeben, um irgendwelchen Fußballteams mit großem Namen zu sehen. Die Vergabe der WM nach Katar war verbunden mit vielen Gerüchten rund um Korruption und Vetternwirtschaft jeglicher Art, das hat aber letztendlich nichts daran geändert, dass man nun die WM dort austragen wird.

Deutschland ist schon qualifiziert

Wir können uns schon auf die WM freuen, denn Deutschland ist schon offiziell für die WM qualifiziert. Nach einer soliden Vorstellung in der Qualifikation hat man sich als Gruppenerster qualifiziert und muss sich keine Sorgen mehr machen, die WM zu verpassen. Das wäre allerdings auch eine große Überraschung, denn Deutschland ha bis jetzt an jeder WM nach dem zweiten Weltkrieg teilgenommen.

Ein Termin im Winter

Man hat sich dieses Jahr dafür entscheiden die WM im Winter stattfinden zu lassen. Zuerst war es so, dass die großen stimmen im Fußball für eine WM im Frühjahr 2022 sprachen. Das hat sich deshalb angeboten, da es im Sommer in Katar einfach viel zu heiß zum Spielen ist. Es ist unmöglich bei diesen Temperaturen zu spielen. Die Qualität der WM würde auch sehr stark darunter leiden. Wegen Covid und um es besser in den generellen Spielbetrieb anzupassen hat man sich nun dafür entschieden Ende des Jahres in Katar zu spielen. Das passt recht gut zusammen mit den Weihnachtsferien. Allerdings wird es wohl einen Einfluss auf die Art haben, wie sich die Leute für das schauen der Spiele zusammenfinden. Man weiß nie wie sich das Wetter auf die Aktivitäten zum gemeinsamen Fußball schauen auswirkt.

Es wird in 8 Stadien gespielt

Die Zahl der Stadien ist bei so einem kleinen Laden natürlich nicht so groß. Allerdings wurden schnell viele neue Stadien gebaut, damit man wenigstens 8 Stadien hat, die es möglich machen 4 Spiele oder mehr gleichzeitig stattfinden zu lassen. Das ist deshalb wichtig, weil man gegen Ende der Gruppenphase immer 2 Spiele gleichzeitig laufen lassen muss und oft finden also 4 Spiele an einem Tag statt. Damit man hier Zeit genug hat, dass Gras entspannen zu lassen, braucht man einfach mindestens 8 Stadien. Hoffentlich sind 8 Stadien genug Zeit, um bei der Witterung, die im Wüstenstaat vorherrscht für gute Rasenqualität zu sorgen. Die Qualität, des Spiels hängt ja auch sehr stark davon ab wie gut der Rasen ist auf dem die Ballzauberer Ihre Kunst verrichten.

Fazit zur WM und den Vorbereitungen Qatars

Vor dem Hintergrund der Schwierigkeiten im Vorfeld der WM ist es fraglich wie großartig das Fußballfeld werden wird, welches sich die Ölscheichs aus Katar erhoffen. Das Fest des Fußballs soll Prestige und Anerkennung bringen. Da Qatar aber leider kein sehr erfolgreiches Fußballteam hat, ist es fraglich, dass man ohne Manipulierung der Ergebnisse besonders große Sprünge im Turnier machen wird. Es bleibt zu hoffen, dass die Fans trotzdem die Stadien füllen werden. Oft ist es ja so, dass die Kulisse bei Spielen ohne Beteiligung de Heimmannschaft etwas leer aussehen kann.