Das Anne-Frank-Musical: Traurig oder unterhaltsam?

Das Event wird am 21. Februar im Häagen-Dazs Calderon Theater in Madrid seine Weltpremiere feiern. In der Hauptrolle ist die Kubanerin Isabela Castillo zu sehen, die sich gegen 800 Mitbewerberinnen durchsetzen konnte. Das auf Spanisch aufgeführte Musical soll auch die Menschen in Lateinamerika auf die tragische Geschichte der Anne Frank aufmerksam machen.

Gar nicht begeistert von der Idee, das Tagebuch als Musical aufzuführen, ist der Anne-Frank-Fonds in Basel, der auch die Urheberrechte an den Schriften hält. Anne Frank solle nicht als Unterhaltung vermarktet werden, so der Cousin des Mädchens. Solange keine Passagen aus dem Buch wörtlich zitiert werden, hat der Fonds allerdings nichts in der Hand. Die Anne-Frank-Stiftung in Holland sieht die Sache etwas anders. Das Musical bringe die Leute eher zum Weinen als zum Lachen und sei keineswegs kommerziell ausgelegt.