Cristiano Ronaldo: Irina Shayk packt aus, Kevin Roldan schießt zurück! “Ich mag ehrliche und treue Männer”

Natürlich bekam auch die Presse in Spanien Wind davon. Die Zeitung “AS” druckt einen ausführlichen Bericht darüber.

Unter anderem erklärte das russische Model dabei: “Ich mag Männer, die ehrlich und treu sind.” Was so viel heißen könnte, wie: CR7 ist das alles nicht. Oder?

Fakt ist, dass offenbar Irina ihre insgesamt fünf Jahre währende Beziehung zu Cristiano beendet hat. Das berichten spanische Medien. Warum, ist bislang nicht bekannt.

Model in New York

Irina Shayk sagte weiter: “Was ist bei einem Mann suche, ist, dass er ehrlich und treu zu Frauen ist.” Das Model weilte dieser Tage in New York, wo das Gespräch entstanden ist.

Am 20. Januar war bekannt geworden, dass sich Shayk und Ronaldo getrennt hatten. Jetzt steht ein anderes Datum an: Der Valentinstag am 14. Februar. Irina war sogar zu Scherzen aufgelegt: “Ich habe noch keinen Plan, aber vielleicht tut sich ja noch etwas auf. Wer weiß, vielleicht finde ich noch heute einen Plan, man kann ja nie wissen.”

Neuer Lover?

Ob Shayk bereits einen neuen Lover hat, ist unbekannt. Sehr traurig über das Ende ihrer Beziehung zu Ronaldo scheint sie aber nicht zu sein. Der Junggeselle feierte zuletzt eine umstrittene Geburtstagsfeier zu seinem 30. Wiegenfest, über das immer noch ganz Spanien spricht. Zuvor hatte Real Madrid nämlich 0-4 gegen Atletico Madrid verloren.

Shayk erklärte stattdessen, wie sie sich ihren idealen Valentinstag vorstellt: “Viel essen und eine teure Flasche Champagner, ich bin schließlich Russin. Auch Schokolade und ein schöner Film gehören dazu, so wie gestern, da habe ich Pretty Woman gesehen.”

CR7 muss sicher derweil in Madrid beschimpfen lassen. Vor dem Training am Mittwoch sprang ein Fan auf den Weg in Richtung Valdebebas und rief: “Weniger feiern, und dafür mehr Eier auf dem Platz.”

Kevin Roldan verteidigt sich

Der Auslöser der Fete, die CR7 und einigen anderen Spielern zum Verhängnis wurde, verteidigte sich am Mittwoch: Kevin Roldan. Der kolumbianische Sänger, der die Fete musikalisch untermalte, erklärte jetzt: “Niemand von den Gästen, auch ich nicht, hatte ein Verbot, Fotos von der Party zu veröffentlichen. Ich wollte die Bilder außerdem nur mit meinen Freunden teilen, weil ich stolz war, hier zu sein.”

Ronaldos Berater Jorge Mendes hat seither alle Hände voll zu tun, die Wogen zu glätten. Dabei erklärte er im spanischen Radio: “Wir sind in das Restaurant gegangen, weil einfach zu viele Leute eingeladen waren, um sie in Cristianos Haus unterzubringen. Und viele kamen von weit her, es wäre unmöglich gewesen, sie alle wieder auszuladen. Es waren außerdem viele Kinder mit dabei.” Wie die Zeitung “Marca” berichtet, waren 41 Kinder bei der Feier anwesend.

Dass die Bilder von der Feier sofort im Internet erschienen, gefiel Medes gar nicht: “Es war eine private Fete, es ärgert mich richtig, dass irgendjemand die Bilder sofort veröffentlicht hat.”

Zum Kolumbianer Kevin Roldán, der das Fest mit seiner Musik untermalte und scheinbar der “Maulwurf” war, der die Bilder ins Internet stellte, sagte Mendes: “Es ist absolut nicht zulässig, dass jemand Profit aus der ganzen Sachen ziehen will. Niemand hat das Recht, Bilder einer privaten Feier zu veröffentlichen. Ich habe mit niemandem gesprochen, ich kenne viele Leute nicht, die auf der Feier waren, aber es geht überhaupt nicht, dass von einer privaten Fete Bilder erscheinen.”