Clariant streicht 500 Jobs – und kommt nach Spanien

Die Produktion von Farbstoffen und Chemikalien für die Textilindustrie (Textile Dyes und Textile Chemicals) sollen von Muttenz bei Basel nach Asien verlagert werden, wie das Unternehmen mitteilte. Die Herstellung von Chemikalien für die Papierindustrie (Paper Chemicals) wird nach Prat in Spanien verlegt.

Clariant verzeichnete im vergangenen Jahr einen Verlust von 194 Millionen Franken (derzeit 132,3 Mio Euro), nach 37 Millionen Franken Verlust im Vorjahr. Schuld an den roten Zahlen seien Sonderkosten im Zusammenhang mit der Schließung von Werken. Der Umsatz fiel im vergangenen Jahr um 18 Prozent auf 6,6 Milliarden Franken.

Allerdings hätten in der zweiten Jahreshälfte alle Bereiche eine leichte Nachfragebelebung verzeichnet, schreibt Clariant. Die Erwartungen für das laufende Jahr sind bescheiden: Clariant rechnet nicht mit einer nachhaltigen Erholung der Weltwirtschaft.

Die Clariant AG ist ein weltweit tätiger Schweizer Konzern der Spezialchemie, mit Sitz in Muttenz. Clariant entstand aus dem Spin-off der Chemiesparte der Sandoz durch den Börsengang 1995, ein Jahr bevor Ciba und Sandoz im Sommer 1996 zur Novartis fusionierten.  (SAZ, dpa)

NEU: Gratis-Anzeigen in Spaniens Allgemeiner Zeitung

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#

Fotos: Wikipedia