Burgos: Straßenschlacht nach Anti-Parkplatz-Demo! “Neun Polizisten verletzt, Müllcontainer brennen”

Ein Protest gegen den Umbau einer Straße ist im Norden Spaniens von Gewalt überschattet worden. Bei der Kundgebung in Burgos seien am späten Freitagabend neun Polizisten verletzt und 17 Demonstranten festgenommen worden, teilten die Behörden der 250 Kilometer nördlich von Madrid gelegenen Provinzhauptstadt am Samstag mit.

Sie sprachen von «schweren Zwischenfällen», die sich demnach nach einer zunächst friedlichen Kundgebung ereigneten. Rund 200 Randalierer demolierten in der Calle Victoria Bankfilialen, Schilder und Laternen und zündeten mehr als 30 Müllcontainer an.

Die Mitglieder einer Bürgerinitiative wollen in der Stadt Burgos, die etwa 180 000 Einwohner zählt, den Umbau der Bundesstraße Calle Victoria verhindern. Das Acht-Millionen-Euro-Projekt sieht unter anderem vor, eine unterirdische Parkplatzanlage zu bauen sowie die Straße in einen Boulevard mit weniger Autoverkehr umzuwandeln.