Ben Hur wichtiger als Barca, Cholo Simeone rühmt Ancelotti

Während der Pressekonferent am Dienstag erklärte der Italiener vor dem anstehenden Hinspiel des Viertelfinales, dass er den Punktverlust des FC Barcelona in Sevilla beim 2-2 nicht beobachtet habe. Er sei stattdessen lieber ins Kino gegangen.

Auf die Frage, welchen Film er sich denn angeschaut habe, sagte er beim Abgang, schon halb aus dem Saal verschwunden und unter tosendem Lachen: Ben Hur. Eine Anspielung auf sein eigenes Image, ein Dinosaurier auf der Trainerbank zu sein?

Ancelotti ist die Ruhe selbst

Fakt ist, dass Ancelotti, dem viele in Madrid aktuell vorwerfen, sein Team an der allzu langen Leine zu führen, schon vor dem Finale in Lissabon 2014 ganz gelassen war: “Wir haben nicht 4-0 gegen Bayern München gewonnen, um das Finale zu verlieren”, sagte er zu seinen Spielern. Und als das erlösende 1-1 in der 93. Minute durch Sergio Ramos fiel, ballte er nur kurz die Fäuste. Ganz so, als habe er nichts anderes erwartet.

Majestätische Posen jedenfalls darf man von Ancelotti nicht erwarten. Auch keine Durchhalteparolen. Nach sechs Derbys in diesem Jahr ohne Sieg für Real wären andere Trainer womöglich hektisch auf der Suche nach einem Schlüssel, um den Gegner zu knacken. Nicht Ancelotti. Selbstbewusst erklärt er: “Ich weiß genau, wie wir am Dienstag spielen werden. Ich kenne nur noch nicht das Ergebnis.”

“Haben wir das getan?”

Auch Marcelo, der ihm vor der Presse zur Seite stand, wurde in Ancelottis gute Laune einbezogen. Auf die Frage, ob Real einen Psychologen beschäftigt habe, der den Spielern beim Überwinden der Negativserie gegen Atletico geholfen habe, fragte Ancelotti Marcelo: “Haben wir das getan?” Der sagte: “Nein.” Darauf Ancelotti: “Also wenn ich es getan habe, dann so, dass es niemand gemerkt hat. Umso besser.”

Sein Kontrahent Diego Pablo Simeone kündigte unterdessen an, dass am Dienstag Keeper Oblak und Stürmer Mario Mandzukic von Anfang an spielen werden. Und er fügte hinzu: “Nicht auf allen Positionen, aber auf einigen schon, hat Real viel mehr individuelle Talente als wir.”

Großer Respekt vor Ancelotti

Simeone weiter: “Das ist ein langer Marsch, auf Dauer sieht man, welcher Club mehr finanzielle Möglichkeiten hat. Aber in einem einzigen Spiel können sich die Kräfte ausgleichen. In dem Spiel am Dienstag werden sich für beide Teams Möglichkeiten auftun. Die Situationen, die das Spiel entscheiden können, geschehen aus dem Spiel heraus. Ich schaue mir deshalb keine Spiele der Vergangenheit an, jedes Spiel fängt von vorne an. Beide Teams werden mit voller Intensität spielen wollen.”

Zu seinem Rivalen Ancelotti sagte Simeone: “Ich bewundere ihn sehr, er ist ein sehr respektierter Mann und extrem fähig, er ändert seine Meinung nicht bei Niederlagen oder Siegen, das macht ihn so besonders. Es ist mir eine Ehre, gegen die Besten der Welt zu spielen, und Carlo gehört zu ihnen. Alle Teams, die er geführt hat, hat er sehr gut geführt.”