Barça siegt gegen 15.000 Schotten – auch Sevilla top

Tausende von ihnen hatten keine Eintrittskarte, dafür aber großen Durst – auf Bier, Spaß und Randale.

Schon am Nachmittag gab es Zusammenstöße mit rund 700 Hooligans, Flaschen flogen durch die Stadt, die Straßen waren nicht mehr sicher. Die Kassenhäuschen am Stadion waren nicht geöffnet worden, um zu verhindern, dass sich schottische Fans Eintrittskarten ergattern.

Drei Schotten wurden verletzt, die Polizei war im Ausnahmezustand. Die große Mehrheit der Schotten freilich tat, was sie immer tut: Bier trinken, fröhliche Lieder singen und sich mit den Einheimischen anfreunden.

Fußball gespielt wurde auch, und das aus katalanischer Sicht mit erfreulichem Ausgang. Barcelona gewann durch Tore von Henry und Messi mit 2-0 und steht schon in den KO-Spielen der besten 16 Fußballmannschaften Europas.

Koeman Trainer in Valencia – geholfen hat es nicht

Mit 2-0 siegte auch der FC Sevilla bei Steaua Bukarest und steht nun mit einem Bein im Achtelfinale. Der FC Valencia kann das leider nicht von sich behaupten. Das Debüt von Ronald Koeman als Trainer des FC Valencia konnte am Dienstag unglücklicher nicht ausfallen. Mit 0-2 verlor Valencia in der Champions League zuhause gegen Rosenborg und ist damit letzter seiner Gruppe. Beim Spiel gegen Rosenborg machte auch Torwart Timo Hildebrand keine gute Figur.

Die KO-Spiele der Champions League fast erreicht hat dagegen Real Madrid. Bernd Schusters Truppe spielte gut in Athen, versäumte es nur, ein Tor zu erzielen. So ging das Spiel 0-0 aus.