Barça: Philosophen-Streit vor Liga-Spiel in Mallorca

Mit äußerster Spannung sehen die Fußballfans am Samstag nach Mallorca. Dort eröffnet der FC Barcelona um 20 Uhr den vorletzten Spieltag der Hinrunde – mit sieben Punkten Rückstand auf Real Madrid, das am Sonntag sein Heimspiel gegen Zaragoza bestreitet. Verliert Barça erneut, brennt in Barcelona der Baum. Barcelona muss ohne die verletzten Ronaldinho und Messi auskommen.

Die Zeichen stehen ohnehin auf Sturm. Einen Tag, nachdem Sturmstar Etoo zu Protokoll gab, er wolle endlich wieder gewinnen, egal wie, wiedersprach Trainer Frank Rijkaard: „Wir müssen und wollen attraktiven Fußball bieten“, so der Holländer, dies sei man der Geschichte des Vereins schuldig. „Barcelona hat immer gut gespielt und gewonnen.“

Laut Rijkaards Philosophie kommen die Chancen nämlich immer dann, wenn das Spiel rund läuft – mit reiner Kämpfermentalität sei nichts zu holen, denn gewinnen wollten schließlich alle. Dass Barcelona genau auf diese Art in der vergangenen Saison die Meisterschaft gegen Capallos Rumpeltruppe Real Madrid verloren hat, scheint der Ästhetet Rijkaard schon vergessen zu haben.