Barack Obama: Namensgeber für eine spanische Straße

"Das repräsentiert Multikulturalismus auf der globalen Ebene", sagte Ricardo Arnal der Internetseite der spanischen Zeitung "El Mundo" am Donnerstag. 

Die Umbenennung erfolgt im Rahmen von Plänen der Regierung unter José Luis Rodríguez Zapatero, wonach alle Statuen und Symbole des einstigen Diktators Franco von öffentlichen Gebäuden entfernt werden sollen. 

Eine bereits vor der US-Wahl veröffentlichte Umfrage ergab, dass 54 Prozent der Spanier an den "positiven Effekt" eines schwarzen US-Präsidenten glauben.

Die Hauptstraße des 5000-Seelen-Ortes Náquera ist bislang nach Francos ideologischem Mentor und Gründer der nationalistischen Falange-Bewegung José Antonio Primo de Rivera benannt. Insgesamt sollen fünf der 31 Straßen in Náquera umbenannt werden. 

Weiter lesen:

NEWS: Franco nicht länger Ehrenbürger seiner Geburtsstadt Ferrol

NEWS: Garzón gibt Ermittlungen zu Franco-Opfern auf 

NEWS: Amnesty fordert: "Sucht endlich Eure Franco-Opfer!" 

NEWS: "Garzón geht zu weit!" Exhumierungen werden gestoppt 

NEWS: Massengrab mit Federico García Lorca wird geöffnet 

NEWS: Staatsanwaltschaft: Garzón ist für Franco-Opfer nicht zuständig 

NEWS: Kein "Spektakel": Federico García Lorca wird exhumiert

NEWS: Richter Garzón forscht nach Opfern der Franco-Diktatur

NEWS: Hitler in Spanien! War der Selbstmord nur gespielt?

MAGAZIN: Hitler über Franco: "Lieber lasse ich mir Zähne ziehen, als noch einmal mit ihm zu verhandeln"