Bankenkrise: Sarkozy ruft zu “kühlem Kopf” auf

"Jeden Tag gibt es gute oder weniger gute Nachrichten", sagte Sarkozy am Montag bei dem Besuch eines Renault-Werkes in Sandouville. 

Nach dem Vierer-Gipfel mit Deutschland, Großbritannien und Italien am Samstag sei es seine Arbeit als EU-Ratsvorsitzender, die anderen 23 EU-Länder von den Beschlüssen des Treffens zu überzeugen. 

Europa brauche eine abgestimmte Antwort auf die Finanzkrise, betonte Sarkozy. "Wir müssen Kurs halten, ruhig bleiben und einen kühlen Kopf bewahren." 

Die vier europäischen G-8-Länder hatten sich am Samstag darauf verständigt, in der Finanzkrise keinen EU-Rettungsfonds für angeschlagene Banken nach US-Vorbild einzuführen. 

Doch schon am Sonntag griff der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi die Idee eines europaweiten Hilfsfonds wieder auf, die Deutschland bisher strikt ablehnt. 

Italiens Finanzminister Giulio Tremonti wird demnach beim Treffen der europäischen Finanzminister in Brüssel am Montag und Dienstag einen entsprechenden Vorschlag machen. 

NEWS: Zapatero will Schwarzgeld legalisieren: Her mit den 500-Euro-Scheinen! 

Zapatero trifft Sarkozy am Freitag in Paris

Spanien kündigte unterdessen an, Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero werde Sarkozy am Freitag in Paris treffen, um über die Finanzkrise zu sprechen. Madrid hatte sich offen verärgert darüber gezeigt, dass Sarkozy zu dem Treffen am Samstag nur die vier europäischen G-8-Länder geladen hatte. 

NEWS: Immobilienkrise: Euribor schließt mit 5,38 Prozent 

Weiter lesen:

NEWS: Kampf gegen die Krise: Rückkehrprogramm für Immigranten 

NEWS: Geld verdienen in der Krise? Vermiete dein Haus für Stunden! 

NEWS: Bankenkrise erschüttert Spanien, Ibex kracht nach unten 

NEWS: Ausländische Arbeitskräfte bis 2009 in Spanien unerwünscht 

NEWS: Spaniens Wirtschaft im freien Fall: 25 Prozent mehr Arbeitslose 

NEWS: Spaniens leere Strände: Ende des Massentourismus in Sicht? 

NEWS: Wirtschaftskrise in Spanien: Einbrüche auch im Sex-Geschäft 

NEWS: Zapatero bricht Urlaub ab: Krisenstab beschließt neue Hilfe 

NEWS: Die Fiesta ist vorbei: Spanien schnallt den Gürtel enger 

NEWS: Krise in Spanien: Touristen bleiben aus, 60.000 Urlauber fehlen

NEWS: Immobilienkrise: Dramatischer Rückgang der Hausverkäufe

NEWS: Spanien in der Krise: Zapatero wird immer unbeliebter

NEWS: Wirtschaftskrise: Neuer Aufschwung mit 60 Milliarden Euro? 

NEWS: Einwanderer erhalten Geld für die Rückkehr in ihre Heimat

NEWS: Trotz Wirtschaftskrise: Touristen lieben Spanien immer noch