Ballermann-Aus: Jürgen Drews geht auf die Barrikaden!

Jürgen Drews hat schockiert auf die Pläne reagiert, nach denen der bei Deutschen beliebte Ballermann umgestaltet werden soll. So haben Tourismus-Chef Alvaro Gijon und Entscheidungsträger der Politik laut der ‚Bild‘-Zeitung ein Vorhaben bekanntgegeben, bei dem El Arenal auf der Urlaubsinsel Mallorca zum Luxus-Strand umfunktioniert werden soll. Eine Katastrophe in den Augen des Schlagerstars.

Der vielbeschworene König von Mallorca begab sich deshalb für den Kampf gegen das drohende Ballermann-Aus selbst in sein Hoheitsgebiet und zeigte vor Ort – mit „Hände weg vom Ballermann“-Plakat ausgerüstet – Unverständnis für die Pläne der Politik. „Die sind doch alle friedlich“, konstatierte er gegenüber dem Blatt und rief mittels der Publikation den Vize-Bürgermeister und Ballermann-Gegner Gijon zum Umdenken auf: „Herr Gijon, lassen Sie den jungen Leuten einen Platz zum Feiern. Es waren doch die deutschen Ballermann-Touristen, die den Wohlstand Mallorcas mit begründet haben. Es gibt auf Mallorca schon luxuriöse Strände. Das neue Ballermann-Konzept wird niemals aufgehen“, versucht der ‚Bett im Kornfeld‘-Hitschreiber den Entscheidungsträger umzustimmen, nachdem man sich zuvor bereits vergeblich um ein persönliches Gespräch bemüht hatte. Dennoch scheint Drews optimistisch. „Ich kämpfe für die deutschen Touristen um den Ballermann!“ so die Kampfansage des 68-Jährigen.