Atletico Madrid: Mourinho mauert Chelsea ins Finale! “Das war unser Plan”

Die von José Mourinho äußerst destruktiv eingestellten Blues erkämpften sich am Dienstag ein 0:0 im Halbfinal-Hinspiel beim spanischen Primera-Spitzenreiter Atletico Madrid und können nun mit einem Sieg vor eigenem Publikum in der kommenden Woche das Ticket für das Finale in Lissabon am 24. Mai buchen. Dort könnte es dann zu einer Neuauflage des Königsklassen-Endspiels von 2012 gegen den FC Bayern kommen. Die Münchner treffen am Mittwoch auf Real Madrid.

Für Chelsea wäre es nach den Titelerfolgen in Champions und Europa League das dritte europäische Finale in drei Jahren. Dafür bedarf es aber an der Stamford Bridge einer mutigeren Einstellung. Dann wird aber laut Mourinho Torhüter Petr Cech fehlen. Für den Keeper sei nach einer Schulterverletzung die Saison gelaufen, sagte der Coach dem TV-Sender Sky. Fraglich ist auch John Terry, der ebenfalls verletzt vom Feld musste. Außerdem fallen Chelseas Leader Frank Lampard und John Mikel wegen einer Gelbsperre aus.

Womöglich ist dagegen der offensiv ausgerichtete deutsche Nationalspieler Schürrle, der 71 Minuten auf der Bank saß, eine Option. Die Madrilenen kämpfen indes um den ersten Finaleinzug in der Königsklasse seit der 0:4-Finalniederlage gegen die Bayern vor 40 Jahren.

«Für uns ging es darum, kein Gegentor zu kassieren. Das war unser Plan. Wir wollten defensiv gut stehen und auf Konter spielen. Mit einem 0:0 an die Stamford Bridge zu fahren ist nicht perfekt, aber okay», sagte Schürrle. Seine Reservistenrolle habe «taktische Gründe» gehabt. «Das akzeptiere ich. Ich bin für die Mannschaft da, auch wenn es nur für eine halbe Stunde ist.»