Alonso: McLaren verspricht gleiche Chancen

Immer wieder waren in der Vergangenheit Gerüchte aufgetaucht, dass Mitarbeiter von McLaren-Mercedes und sogar Rennchef Ron Dennis selbst einen Sieg Alonsos verhindern wollten.

Zuletzt hatte Österreichs Rennlegende Niki Lauda verlauten lassen, dass er sich kaum vorstellen könne, dass Alonso am 21. Oktober in Brasilien Weltmeister werden könnte. Zu sehr habe Alonso in dieser Saison seinen Rennstall vergrätzt und es sich mit den Mechanikern verscherzt. Lauda sagte der britischen Zeitung „The Mirror“, dass Alonso wohl nur „im Scherz glauben kann, Weltmeister zu werden“.

McLaren-Mercedes ließ offiziell verlauten: „Wir werden vor dem Rennen in Brasilien unsere Strategie der Gleichbehandlung beider Fahrer nicht ändern. Beide Fahrer bekommen die gleichen Chancen – sie werden dasselbe Auto fahren, die gleichen Motoren bekommen, ihre Strategien und Möglichkeiten optimal entwickeln können.“

Ron Dennis sagte: „Dies war bislang eine außergewöhnliche Saison. Wir werden in Brasilien alles tun, um die Fahrer-WM zu gewinnen.“ Vor dem letzten Rennen führt Hamilton in der Gesamtwertung mit 107 Punkten vor Alonso (103) und Ferrari-Pilot Kimi Raikkonen (100).