Real Madrid: Gareth Bale will 17 Millionen Euro Gage, Morata will nicht nur Tore schießen!

Featured Video Play Icon

Die Frage steht im Raum, keiner kann sie derzeit so richtig beantworten: Wieso hat Real Madrid im Sommer 2016 keine neuen Stars geholt? Wieso kauft der FC Barcelona für 122 Millionen Euro sechs neue Ersatzspieler. Die Königlichen mit Alvaro Morata aber nur einen einzigen?

Und der, mit Verlaub, ist auch kein Neuzugang. Denn Morata gehörte schon als Zugendlicher zu Real Madrid. Die 30 Millionen Euro, die Real aktuell an Juventus Turin überwies, sind auch keine richtige Ablöse, denn vor zwei Jahren hatte Real ja 22 Millionen für Morata bekommen. Der Rest ist praktisch eine Ausbildungsgebühr, die Real zahlte, damit aus dem „Chancentor“ Morata vielleicht doch noch ein passabler Stürmer werden kann. Dafür brauchte er Spielminuten. In Madrid hätte er sie nie bekommen.

Die Frage lautet jetzt: Wird er sie in Zukunft haben, wenn Karim Benzema und Cristiano Ronaldo wieder fit sind? Bislang macht sich Morata weder besonders gut noch besonders schlecht. Gegen Celta Vigo schaffte er am Wochenende beim 2-1 zwar ein Tor, hätte aber wie früher auch schon mehr Treffer landen müssen. Ein wahrer Goalgetter ist er also nicht geworden, im Exil in Italien. Morata selbst sagt im Interview mit der Zeitung „Marca“ nicht eben unbescheiden: „Ich gebe dem Team eben noch viel mehr als nur Tore.“

„Ich hätte mir nie verziehen, wenn ich nicht bei Real geblieben wäre“

Was das sein könnte, wird man sehen. Einstweilen ist ein sicherer Knipser beim FC Barcelona gelandet. Paco Alcacer vom FC Valencia zieht das Dasein auf der Ersatzbank bei Barca einem Leben als Star Valencias vor. In Barcelona ist er Lehrling, spekuliert darauf, in zwei oder drei Jahren Luis Suarez als Nummer eins im Sturm der Katalanen zu beerben.

Und Real Madrid? Morata, so viel ist sicher, fühlt sich schon als Meister. Er sagt: „Während der Euro hatte ich jeden Tag Anrufe von Agenten und Trainern.“ Sie alle wollten Morata haben, er aber wollte nur zurück zu Real Madrid: „Ich hätte mir nie verziehen, wenn ich nicht bei Real geblieben wäre“, gibt er nun zum Besten. Fakt ist: Nur mit Toren kann er die vielen Zweifler besänftigen, die lieber einen echten Star bei Real gesehen hätten. Einer, der Benzema Beine machen kann. Ob Morata dafür gut genug ist. Vor allem: Ob er sich selbst gut genug dafür ist?

Wie auch immer: Vorrangig stehen bei Real derzeit die Vertragsverlängerungen auf dem Programm. Und auch die werden wohl nicht billig. Wie man hört, will Gareth Bale in Zukunft bis zum Jahr 2022 pro Saison 17 Millionen Euro verdienen, netto natürlich. Cristiano Ronaldo führt derzeit die Liste der Gagen bei Real an, kassiert angeblich 21 Millionen pro Spielzeit. Auch er will und soll verlängern, für weniger Geld wird er das sicher nicht tun. Andere Stars bei Real werden angesichts solcher Summen kaum still sitzen bleiben. Sergio Ramos, so ist von Insidern zu erfahren, verdient bislang „nur“ zehn Millionen Euro pro Jahr, Benzema gar nur acht Millionen.

Fakt ist: Real braucht also Geld, um seinen Kader beisammen zu halten. Ob das der Grund ist, wieso in dieser Saison keine neuen Stars kommen?



Video Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qVTqMR7APpI / Text: Wilhelm Wagner

Kommentar hinterlassen on "Real Madrid: Gareth Bale will 17 Millionen Euro Gage, Morata will nicht nur Tore schießen!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*