In Rafelbuñol in der Provinz Valencia wurde ein Mann von einem Stier aufgespießt und getötet.

Der Stier war gerade aus seinem Käfig freigelassen worden und preschte die Straße entlang, als sich ihm ein Mann mit einem rosa Schirm entgegenstellte. Der Stier nahm ihn direkt auf die Hörner und verletzte ihn mit 2 Hörnerstößen in die Brust schwer.

Der 50-Jährige verstarb, ohne das Bewußtsein wieder erlangt zu haben, auf dem Weg in das Krankenhaus.

Es handelt sich um den 33. Toten in den letzten 10 Jahren, der durch das Stiertreiben durch die Straßen Spaniens sein Leben verlor.

Mehr als die Hälfte der Unfälle ereigneten sich mit Personen, die älter als 50 Jahre waren.