Die Wetterfrösche beziffern die Regenwahrscheinlichkeit am Donnerstag nicht mehr auf 100 Prozent, sondern nur noch auf 55. Und am Freitag soll der Sommer wieder kommen.

Schon am Donnerstagmorgen schien über der Costa Blanca wieder die Sonne, aber auch am Donnerstag sind die Zeitungen an der Costa Blanca noch voller Bilder von überfluteten Straßen und umgekippten Autos.

Alicantes Bürgermeisterin Sonia Castedo machte sich höchstpersönlich auf den Weg, um die Schäden im Stranort San Juan zu besichtigen.

In Javéa fielen 67 Liter Wasser vom Himmel, so viel wie nirdendwo sonst, in Denia mussten erneut Straßen in Richtung Strand gesperrt werden.

Auf den Ferieninseln Mallorca und Ibiza hatten Gewitterschauer am Dienstag mehrere Straßen unter Wasser gesetzt. Im Bereich der Inselgruppe der Balearen registrierten Meteorologen innerhalb von 24 Stunden fast 37.000 Blitze. Die meisten davon schlugen allerdings ins Meer ein.

Wie die Experten mitteilen, handelt es sich bei den kommenden Unwettern noch keinesfalls um die so genannte Gota Fría, die traditionell erst im Oktober über Spanien niederkommt.

Foto: Pixelio