Überschwemmungen in Spanien: Frau ertrinkt in Madrid

Vor allem in Madrid kam es am Montag zu kilometerlangen Staus, nachdem sich in der Nacht bis zu 30 Liter pro Quadratmeter über die spanische Hauptstadt  ergossen haben. 

Speziell die Autobahn in Richtung Valencia und Ortschaften wie Coslada und San Fernando de Henares bei Madrid waren von den Regenfällen betroffen.

In Coslada geriet eine Frau in Anbetracht der Wassermassen, die plötzlich in ihr Haus eingedrungen waren, in Panik und versuchte sich auf die Straße zu retten. Dort wurde sie von einer Flutwelle mitgerissen und ertrank. 

Auch im Süden Spaniens, speziell in Jaen, und in Katalonien regnet es in diesen Tagen in Strömen. Die Experten sagen für die kommenden Tage zudem schwere Regenfälle für die Balearen und die Provinz Tarragona voraus. Dort soll vor allem der Ferienort Salou betroffen sein. 

Kalter und nasser Oktober

Der Oktober in Spanien soll voraussichtlich "nicht sehr trocken und kalt" werden, wie Klimaexperten jetzt prohezeit haben.